Es hat alles gepasst... beim 2. EIFEL HERO Triathlon am 25. Juni am Freilinger See. Nach zweijährige coronabedingter Zwangspause konnte sich das Organisationsteam um Ralf Hetkamp und Francesca Klein über optimale Wetterbedingungen, hoch motivierte Athleten, viele engagierte Helfer und zahlreiche begeisterte Zuschauer freuen. Eine rundherum gelungene Veranstaltung, an der auch viele Freilinger Freizeitsportler teilnahmen. Die Familienstaffel Jüngling-Zöll schaffte es als Team Oberahr am Ende sogar auf das Siegertreppchen. Herzlichen Glückwunsch an alle Teilnehmer für ihre tollen Leistungen!

(Foto: Sportograf.com)

Eine schnelle und leichte Erreichbarkeit, ein See in wunderschöner Lage mit sehr guter Wasserqualität, eine anspruchsvolle Radstrecke und eine Laufstrecke direkt am See, mit all dem konnten die Veranstalter insgesamt 750 Sportler für eine Teilnahme bei den verschiedenen Wettbewerben des Eifel Hero Triathlons gewinnen.

500 Meter Schwimmen im Freilinger See, 25 Kilometer auf dem Fahrrad, 5 Kilometer Laufen in zwei Runden um den See musste man dabei bei der teilnehmerstärksten „Volksdistanz“ absolvieren, die in die Klassen Männer, Frauen und Staffel unterteilt war. Der Start für diese Klassen erfolgte am Vormittag kurz nach 10.00 Uhr bei 21,5 Grad Celsius Wassertemperatur.

Der Anblick der großen Schwimmgruppe, die sich motiviert auf den im See abgesteckten Kurs begab, war schon beeindruckend für die zahlreichen Zuschauer auf der Liegewiese.

Nach der Schwimmrunde im See ging es in der Wechselzone zwischen den hunderten Fahrrädern heiß her, von wo aus man auf die Radstrecke geschickt wurde. 

Auf dieser mussten dann in der Volksdistanz nicht nur 22 Kilometer, sondern auch noch zahlreiche Höhenmeter abgefahren werden. 

Vom Start ging es Richtung Reetz und über die B 258 nach Blankenheim, wo man im Nonnenbacher Weg den ersten beachtlichen Anstieg, der Blangem Hill mit 1,7 km Länge und 4% Steigung zu bewältigen hatten. Es folgten dann noch die "Nonnenbacher Höhe", der "Col de Ripsdorf" und zum Schluss zurück zum See noch der "Monte Reetz". Dank der verkehrsmäßigen Absicherung durch die Helfer, vor allem auch von der Freiwilligen Feuerwehr der Gemeinde, konnte auch dieser Part mit einigen herausfordernden Kurven ohne Probleme bewältigt werden.

Am Zielort warteten dann zwei Laufrunden um den Freilinger See auf die Teilnehmer. 

(Verena Biesen auf ihrer Laufrunde)

Da der normale Badebetrieb uneingeschränkt weiterlief, mussten auch hier etliche Helfer für ein geordnetes Nebeneinander von Badegästen und Läufern sorgen, nicht ohne selbst viel Spaß dabei zu haben. 

(Helferin Anja Radermacher)

Erfreut über den reibungslosen Ablauf der Veranstaltung war auch Veranstalter Ralf Hetkamp, der den Triathlon in den vergangenen Jahren zweimal absagen musste.

„Ich habe es erst geglaubt, als die Athleten kurz vor dem Start im Wasser standen“, sagte er. Ihm blieb damit das Schicksal anderer Veranstalter erspart, die teilweise „nur wenige Tage vorher absagen mussten, weil im Orga-Team die neueste Corona-Variante grassierte“, berichtete Hetkamp, dem 130 Helfer zur Seite standen.

Ganz allerdings blieb auch der Eifel-Hero-Triathlon nicht von Corona verschont, da mindestens vier Prozent der Sportlerinnen und Sportler, die zugesagt hatten, wegen einer Infektion nicht teilnehmen konnten. 

Diejenigen, die teilnehmen konnten, waren jedenfalls allesamt von den Bedingungen, der Organisation und der Unterstützung der vielen Helfer begeistert. 

Der Helfereinsatz dauerte dabei bis ca. 16.30 Uhr, da um 12.45 Uhr die Teilnehmer auf der Kurzstrecke (1 km Schwimmen, 45 km Radfahren und 10 km Laufen) an den Start gingen, die nach der Schwimmdistanz von 1000 Metern ganze zwei Runden auf die Radstrecke und gleich viermal auf die Laufrunde geschickt wurden.

Trotz der hohen Temperaturen und offensichtlicher großer Kraftanstrengung einiger Starter erreichte aber auch dieses Teilnehmerfeld ohne große Komplikationen bzw. Zwischenfälle den Zielbogen.

Alle Teilnehmer an den verschiedenen Wettbewerben erhielten am Ende als Anerkennung und Erinnerungsstück eine Medaille und ein Eifel Hero T-Shirt.

(v.links: Denis Schwarz, Axel Meissner und Jens Fischer)

(v. links: Steffi Roth-Weißenfels, Jana Reiferscheid und Verena Biesen)

Insgesamt waren alle, Teilnehmer, Zuschauer und Veranstalter am Ende des Tages mehr als zufrieden mit dem Ablauf der Veranstaltung, so dass dem nächsten Eifel Hero Triathlon nichts entgegensteht.

Zufrieden und stolz sein konnten auch die Freilinger Starter mit ihren erzielten Ergebnissen.

Einen beachtlichen Erfolg in der Staffel (Mixed) auf der Volksdistanz konnte dabei das Team Oberahr verbuchen.

(v. links: Philipp Jüngling, Clara und Henrik Zöll)

Bei der "Familien-Staffel" waren Clara Zöll als Schwimmerin und Philipp Jüngling auf der Radstrecke unterwegs. Henrik Zöll "errannte" dann als Läufer für die Truppe am Ende den tollen zweiten Platz auf dem Siegertreppchen. 

Herzlichen Glückwunsch! 

Für den Nachwuchs gab es dann am Sonntag, 26. Juni vormittags noch die Gelegenheit, beim "Swim & Run" einmal Wettkampfatmosphäre zu schnuppern.

Leider waren die Wetterbedingungen dann nicht mehr ganz so gut. Dennoch nutzen viele junge Starter in unterschiedlichen Altersklassen von 8 bis 15 Jahren die Möglichkeit, die Schwimm- und Laufstrecke schon einmal in Augenschein zu nehmen und auszuprobieren. Auch die jungen Sportler wurden entsprechend als "Heros" geehrt und gefeiert. 

Wir ziehen vor allen Teilnehmern, groß wie klein, symbolisch unseren Hut und gratulieren allen ganz herzlich zu den tollen Ergebnissen und den mehr als anerkennenswerten Leistungen, die von den Zuschauern mit besonderem Applaus bedacht wurden.

Ein besonderer Dank geht an die vielen freiwilligen Helfer, die durch ihre Unterstützung zu einem reibungslosen Ablauf der Veranstaltung beigetragen haben und den Teams von der DLRG Bezirk Kreis Euskirchen und Bonn, die zu jeder Zeit für ein sicheres Gefühl im Wasser und an Land sorgten.

Den Veranstaltern und Sponsoren dieses sportlichen Großevents in der Gemeinde gebührt am Ende Anerkennung und Dank für die hervorragende Organisation.

Bleibt zu hoffen, dass der Eifel Hero im nächsten Jahr in gleicher Weise wiederholt werden kann und damit dem Veranstaltungskalender der Gemeinde Blankenheim wieder ein sportliches Highlight hinzufügt wird.

(alle Infos und Ergebnisse unter folgendem Link: Eifel Hero Triathlon 2022)

Freilinger Infobox

 

Hier der Mitschnitt von der Dorfbereisung im Landeswettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft" vom 15.08.2022. Einfach anklicken!

 

 

  

 

Geschirrverleih

(für Geschirrservice anklicken)

Ortsvorsteherin

(für Nachricht einfach anklicken)

Blühstreifenpate

Jetzt "Blühstreifen-Pate" werden !

Werbung

Bichler