"Es liegt schon ganz schön viel Müll in der Natur herum..." - das kann als Fazit der ersten "getrennten Müllsammelaktion" in jedem Fall gezogen werden. Umso wichtiger war und ist es, auch in diesem Jahr, in dem alle offiziellen Müllsammelaktionen der Vereine und sonstiger Gruppen seitens der Kommune wegen des Kontaktverbotes abgesagt worden sind, herumliegenden Müll vor Einsetzen der Hauptvegetationsphase einzusammeln. Hier die "Ausbeute" der etwas anderen Freilinger Sammlung!

Die Idee, beim Spazierengehen oder Wandern Müll zu sammeln, ist ja eigentlich nicht neu. Man muss sie nur in der jetzigen Zeit, in der die Corona-Epidemie das alles beherrschende Thema ist, wieder etwas mehr in das öffentliche Bewusstsein rücken. In Freilingen sollte dies über die besondere Aktion der "1. getrennten Müllsammlung" geschehen.

Denn eigentlich war für Samstag, 4. April die alljährlich stattfindende Müllsammelaktion des Vereinskartells Freilingen geplant. Sämtliche gemeinschaftliche Sammelungen waren aber bereits am 16. März zur Vermeidung unnötiger Infektionsrisiken seitens der Gemeinde abgesagt worden. 

Daher wurde in einem Bericht am 24. März auf WiF dazu aufgerufen, in den nächsten Tagen einfach einen Müllbeutel mit auf die Spazierrunde zu nehmen und (mit z.B. Gartenhandschuhen oder Einmalhandschuhen) den am Wegesrand, auf den Wiesen oder in den Wäldern liegenden Müll aufzusammeln. Anschließend sollte uns dann ein "Beutefoto" zur Veröffentlichung in einem Rückblick auf die rund zweiwöchige Aktion zugesandt werden. 

Und die erste Rückmeldung ließ nicht lange auf sich warten und kam am selben Tag von treuen Mitstreitern der "normalen" alljährlichen Sammelaktion in Freilingen, Eva und Roman Moroz: "Wir übernehmen die Straße zum Feriendorf mit dem Waldlehrpfad und machen das noch diese Woche." Sogar eine Karte der "abzusammelnden Strecke" wurde zur Veranschaulichung direkt mitgeschickt.

Zwei Tage später konnte man sich dann von dem Ergebnis ihrer zulässigen Zwei-Personen-Sammlung ein Bild machen: "Wir haben heute das schöne Wetter genutzt und sind die geplante Strecke gelaufen. Wir haben dabei drei Säcke Müll eingesammelt. Hier eine Foto-Collage unserer Aktion und der Ausbeute".

 

Herzlichen Dank an die beiden!

Ein großes Dankeschön geht aber auch an die anderen Sammler, wie Dirk Lohmann, der sich sogar sportlich mit seinem Mountain-Bike ablichtete

und Judith Maur, die erfreut war, nicht so viel Müll auf ihrer Strecke vorzufinden

und all die, die uns im Laufe der letzten 2 Wochen nach ihrer privaten Aktion ihre Bildbelege zugesandt haben, u.a. Jutta Weingartz-Jüngling und Susanne Rhodes, Claudia und Hans-Georg Hellenthal, Angelina Zerbe, Brigitte Gierden, Markus Böhm:

 

Auch wenn für uns die Berichterstattung zu diesem Thema damit abgeschlossen ist, bedeutet das ja nicht, dass nicht auch in den kommenden Tagen noch fleißig Müll gesammelt werden kann, jedenfalls so lange, wie er noch nicht von Gras und Sträuchern zugewachsen ist. 

Also, wenn Sie heute oder in den nächsten Tagen bei dem vorhergesagten schönen Wetter noch einen ausgiebigen Spaziergang planen: Müllbeutel mitnehmen und Müll sammeln.

Die Natur wird es Ihnen danken...

 

Freilinger Infobox

Jetzt täglich (!) bis 31.03. abstimmen für den Klimaschutzpreis der e-regio : anklicken und mitmachen!!! 

 

"Goldenes Landratsdorf"

 

Ortsvorsteherin

(für Nachricht einfach anklicken)

Geschirrverleih

(für Geschirrservice anklicken)

Blühstreifenpate

Jetzt "Blühstreifen-Pate" werden !

Werbung