Es neigt sich dem Ende...nicht nur das Jahr 2020, sondern auch die Umsetzung des Gestaltungskonzeptes Freilinger See, zumindest was die größeren baulichen Maßnahmen betrifft. Hier noch einmal eine Übersicht und der Stand der Arbeiten. 

In den letzten Wochen hat die Umsetzung des „Gestaltungskonzeptes Freilinger See“ zügig weiter "Gestalt" angenommen.

Vor rund einem Jahr, am 5. November 2019 hat die Gemeinde Blankenheim den Zuwendungsbescheid und damit endlich grünes Licht für die Maßnahmen am Freilinger See erhalten.

Für die Umsetzung des Projektes wurden für insgesamt 263.644,50 € verschiednen Maßnahmen geplant, wobei 65 % davon aus Mitteln der LEADER-Förderung getragen werden, damit 171.368,93 €.

Das Gestaltungskonzept sieht folgende Einzelmaßnahmen vor:

  • Anlegung eines Kinderspielplatzes
  • Anlegung eines Mehrzweckfeldes
  • Anlegung eines Wasserspielplatzes
  • Anlegung einer Flachwasserzone (erleichterter Einstieg)
  • Sanierung des Seerundwegs
  • Ergänzung von Fahrradständern  
  • Ergänzung von barrierefreien Tisch-Bank-Gruppen
  • Überarbeitung der Beschilderung

 

Der Freilinger See wird rechtlich unter die Kategorie „Badestelle“ gefasst. An einer Badestelle bestehen lediglich allgemeine Verkehrssicherungspflichten, jedoch keine kostenintensive Badeaufsichtspflichten.

Bestimmte Infrastrukturelemente können jedoch dazu führen, dass der Freilinger See in die Kategorie „Naturbad“ fällt. Dann würde eine Badeaufsichtspflicht entstehe, was es im Hinblick auf die damit verbundenen Kosten zu verhindern galt.  

Deshalb wurden alle Bestandteile des Gestaltungskonzeptes mit dem Gemeindeversicherungsverband und der Deutschen Gesellschaft für das Badewesen e.V. abgestimmt.

Anfang des Jahres 2020 wurde der Rundweg durch den Bauhof der Gemeinde überarbeitet (s. Bericht).

Im April wurden überdies die Arbeiten für die Anlage des Mehrzweckfeldes begonnen.

Inzwischen ist ein spezieller Schichtaufbau hergerichtet, durch den Regenwasser schneller versickert und der strapazierfähiger ist als eine gewöhnliche Rasenflähe. Da der Bereich frisch eingesät wurde, bleibt der "Bolzplatz" jedoch bis zum Frühjahr 2021 gesperrt, damit der Rasen gut anwachsen kann. Zudem soll der Platz durch eine Hecke vom Parkplatz sichtbar abgegrenzt werden. Die Pflanzen sind bereits bestellt und werden in den kommenden Tagen eingesetzt.

Im Juni wurden parallel zu diesen Bauarbeiten der Kinderspielplatz angelgegt und die ersten Kleingeräte aufgestellt.  

Als besonderes Highlight kam dann im Oktober ein großes Piratenschiff hinzu, das in den kommenden Tagen noch mit einem Fallschutzkies abgesichert wird. 

Ebenfalls im Oktober wurden die Bauarbeiten für die Anlage des Wasserspielplatzes begonnen. Dieser darf entgegen der ursprünglichen Planung nicht unmittelbar mit dem See verbunden sein, so dass die Wasserspielanlage vom Uferbereich abberückt wurde.

Auf der Höhe der Wasserspielanlage ist allerdings ein Flachwasserbereich für Kinder angelegt worden, so dass ein erleichteter Zugang zum Wasser dennoch möglich ist.

In diesen Bereichen wurde die Abrisskante am Ufer entfernt und der Seegrund modelliert. Anschließend wurde ein Aufbau aus grobem Kies, einem Vlies und einem Kies-Sand-Gemisch eingebaut. Dies wurde von den rechtsberatenden Institutionen ausdrücklich befürwortet, da es den Ein- und Ausstieg erleichtert.

Die Wasserzufuhr zum Wasserspielplatz erfolgt über eine unterirdische Wasserversorgung mit Seewasser (Länge ca. 6 m), die dauerhaft sichergestellt wird. Das versickernde Wasser wird durch Drainageleitungen wieder abgeführt.

Darüber hinaus wurden zwei Flachwasserzone anglegt. Ursprünglich war nur eine davon geplant gewsen. Weil die bisherigen Ausschreibungsergebnisse durchweg positiv waren und dadurch noch entsprechendes Budget vorhanden war, wurde noch eine zusätzliche Flachwasserzone gegenüber der DLRG-Aufsichtsplattform eingeplant.

Im Januar/ Februar 2021 werden dann die weiteren Bestandteile des Gestaltungskonzeptes (Beschilderung, Tisch-Bank-Gruppen, Fahrradständer) beauftragt, damit alles in einem Zuge eingebaut werden kann. Angestrebt wird seitens der Gemeinde überdies noch eine Lademöglichkeit für Elektrofahrräder.

Die gesamte Fördermaßnahme muss bis spätestens 30.06.2021 abgeschlossen sein. Bisher liegen die Arbeiten trotz der Coronapandemie sowohl im Zeitplan als auch in der Kostenkalkulation (s. zu allem auch die öffentlich Vorlage 132/2020 des Ausschusses für Gemeindeentwicklung).

Eine sehr erfreuliche Entwicklung am Freilinger See und für die "Haushaltskasse" der Gemeinde Blankenheim. 

Freilinger Infobox

 "WiF's digitaler Adventskalender 2020" (einfach anklicken)

"WiF's Online-Verlosung" (mitmachen und gewinnen)

 "Freilinger Maske" (hier Bestellen)

"Goldenes Landratsdorf 😀"

 

Ortsvorsteherin

(für Nachricht einfach anklicken)

Geschirrverleih

(für Geschirrservice anklicken)

Werbung

Werbung Seebar