Es gibt gleich zwei gute Nachrichten für alle Freunde des Freilinger Sees: nach ausgiebiger Beratung hat der "SAEP" (Stab für das außergewöhnliche Ereignis einer Pandemielage (SAEP) der Gemeinde Blankenheim entschieden, den Zugang zum Freilinger See ab Montag, 4. Mai wieder frei zu geben. Denn der See und damit vor allem auch der beliebte Rundweg waren seit dem 19. März für die Öffentlichkeit gesperrt gewesen. Diese Zeit ist seitens der Gemeinde aber auch dazu genutzt worden, die geplante Überarbeitung des Weges in aller Ruhe umzusetzen. Damit erstrahlt der Rundweg nach seiner "Wiederöffnung" nun auch noch in neuem Glanze. 

Die Sperrung des Bereichs um den Freilinger See inklusive des beliebten Flanierweges rund um das Gewässer seit dem 19. März 2020 war nicht unbedingt überall auf Verständnis gestoßen. Trotz vielstimmiger Kritik war die Maßnahme aber in den letzten Wochen beibehalten worden, da sie seitens der Gemeindeverwaltung als unbedingt notwenig erachtet worden war, um ein unnötiges  Infektionsrisiko zu vermeiden. 

Ab Montag, 4. Mai wird  das Areal um den Freilinger See nun wieder freigeben. Das heißt, dass Spaziergänge wieder zulässig sind.

Der See selbst als Badeeinrichtung bleibt aber weiterhin gesperrt. Dies u.a. auch deshalb, weil die DLRG im Moment keine Rettungsmaßnahmen am See vornehmen kann. Zudem bleiben die Grillhütten sowie Toiletten verschlossen. Eine lange Verweildauer und hohe Besucherzahlen sollen damit weiterhin vermieden werden, während die Nutzung des Sees zu Spaziergängen als "kleine Auszeit" analog zu allgemeinen Lockerungsmaßmahmen wieder möglich gemacht werden soll. Auch der Generationenplatz bleibt aktuell gesperrt. Über eine Öffnung und entsprechende Maßnahmen wird in den nächsten Tagen beraten. Die Nutzung des Gewässer für berechtigtes Angeln ist dagegen erlaubt.

Diese ruhige Zeit für den See hat man in den letzten Wochen zumindest dazu genutzt, verschiedene Projekte anzugehen, die aufgrund des Gestaltungsprojektes für den Freilinger See mit Leader-Fördermitteln umgesetzt werden sollen. Unter anderem wurde auch der in die Jahre gekommene Rundweg überarbeitet. Insbesondere sind mehrere Steigungen verbreitert bzw. befestigt, der Übergang über den Weilerbach und der Liegebereich auf der Ostseite benutzerfreundlich angelegt worden

 

Auch wenn der Weg damit immer noch nicht "barrierefrei" im engeren Sinn geworden ist, wird dennoch nunmehr ein wesentlich komfortabeler Rundgang ermöglicht. Auch das Gras auf der "Steinseite" wird sicherlich noch einige Zeit (und Regen!) benötigen, bis es den Liegebereich in eine grüne Wiese verwandelt hat. Aber das Ergebnis kann sich auch jetzt in jedem Fall schon einmal sehen lassen. 

Ab dem 4. Mai kann sich nach der Aufhebung der Sperrung nun jeder selbst vor Ort ein Bild von der Aktion machen.

Freilinger Infobox

Werbung