Es geht weiter voran am Freilinger See...nach der Überarbeitung des Rundweges und nach Beginn der Anlage des Kinderspielplatzes sowie eines Bolzplatzes werden in den nächsten Wochen weitere geplante Maßnahmen aus dem touristischen Gestaltungskonzept umgesetzt. Für den geplanten verbesserten Zugang zum See ist es erforderlich, den Wasserstand des Sees abzusenken, so dass mit dieser Aktionen noch abgewartet werden muss, bis die Badesaison am See beendet ist.  Hier schon einmal ein Überbsicht über die weiteren Maßnahmen...

 

Viel los am See...das konnte man in diesem Sommer an mehreren heißen Tagen und vor allen Dingen an eingigen Wochenenden in den Ferien erleben, so dass sogar ein besonderers Sicherheitsikonzept erforderlich wurde.

All dies zeigt aber letztlich auch, dass das Gewässer ein touristischer Anziehungspunkt in der Gemeinde Blankenheim darstellt und im Bereich Natur- und Outdoor-Erlebnis von großer Bedeutung ist, so dass eine Verbesserung der Infrastruktur dringend erforderlich und überfällig gewesen ist. 

Verschiedne Maßnhmen waren seit Jahren gefordert worden und in diesem Jahr dank der LEADER-Förderung endlich in die Umsetzung gelangt (s. Bericht), zumal auch die immer wieder geäußerten rechtlichen Bedenken des Bürgermeisters im Hinblick auf Maßnahmen am Freilinger See ausgeräumt werden konnten. 

So wurden dann endlich der Rundweg saniert und ein Bolzplatz angelegt. 

Auch auf dem geplanten Kinderspielplatz wurden einige Spielgeräte installiert, die auch schon kräftig genutzt werden.

Beim Highlight der Anlage, einem großes Kletter-"Piratenschiff" gibt es zwar einige Lieferschwierigkeiten, man ist aber seitens der Verwaltung zuversichtlich, dass das Gerät bald geliefert und aufgestellt wird.  

Zudem wird dieser Bereich noch eingezäunt, um einen gesichertern Bereich für kleine Kinder anzubieten. 

Darüber hinaus sind noch weitere Umsetzungen der Maßnahmen aus dem Gestaltungskonzept geplant. 

Für den Nachwuchs wird in den kommenden Wochen noch ein großer Wasserpielplatz in sicherer Entfernung zum Wasser errichtet. Im Mittelpunkt steht dabei ein Schöpfbecken mit einer Wasserspirale, die mittels einer Schwengelpumpe gefüllt werden kann. Diese saugt das Wasser aus einer Zisterne, die über eine unterirdische Leitung mit dem See verbunden ist. Die Spielanlage soll aus Sicherheitsgründen ca.  6 m vom Seeufer und der dort geplanten Flachwasserzone entfernt errichtet werden, so dass kein direkter, offener Kontakt zum See besteht. 

 

Durch die befestigte Flachwasserzone soll ein verbesserter Zugang zum Wasser erreicht werden. Dieser Bereich wird folgendermaßen angelegt: 

 

Wie auf dem Querschnitt erkennbar ist, wird der Wasserpegel an dieser Stelle dann sehr niedrig ein, damit auch Kleinkinder ans Wasser können. Die Findlinge ragen nur wenig aus dem Wasser heraus, damit sie nicht als Sprungmöglichkeit genutzt werden. In diesem abgetrennten Wasserbereich soll ein Aufbau aus Filtervlies, groben Kies und einem Kies/Sand-Gemisch eingebaut werden. Damit das Material nicht abtreiben kann, werden Wasserbausteine eingesetzt.

Die Veränderungen am Freilinger See ergeben auch keine Probelem hinsichtlich einer besonderen Verkehrssicherungspflicht der Gemeinde. Die Detailplanung wurde mit der deutschen Gesellschaft für das Badewesen hinsichtlich der Einstufung des Freilinger Sees als Badestelle abgestimmt. Es wurden keine Bedenken geäußert, so dass der Freilinger See durch den Bau in der geplanten Art und Weise nicht als Naturbad eingestuft würde, die bekanntlich eine schwer zu realisierende Badeaufsichtspflicht ergäbe. 

Erfreulich ist zudem, dass die bisherigen Planungen bzw. Umsetzungen sich nicht nur im angesetzen Kostenrahmen halten, sondern noch zusätzlich einen finanziellen Spielraum ergeben. Mit den noch zur Verfügung stehenden Mitteln plant man daher jetzt noch einen zweiten Zugang zum Wasser. 

Diese zweite befestigte Flachwasserzone soll unterhalb des DLRG-Aufsichtssteges entstehen, so dass man sich auch in diesem Bereich der Liegewiese bequem ins Wasser begeben kann. 

 

In dieser Badesaison können die neu geplanten Änderungen am See zwar dann leider nicht mehr genutzt werden. Aber der nächste Badesommer kommt bestimmt und dann hat der Freilinger See noch mehr zu bieten, ohne dass er seine wunderbares natürliches Gesicht verliert. 

Man darf schon jetzt gespannt sein...

 

 

 

 

Freilinger Infobox

  • Mo,14.09 - 28.09.: Betriebsferien Carmen's Dorfladen
  • Mi, 23.09.: mobile Sondermüllsammlung, Bürgerhaus, 9.45 -10.15 Uhr
  • So, 27.09.: Stichwahl Landrat Kommunalwahl 2020: Bürgerhaus, 8.00 -18.00 Uhr

Werbung