Im letzten Jahr hat sich der Musikverein Freilingen im Rahmen des 65jährigen Vereinsjubiläums schmerzlich von ihrem langjährigen Dirigenten Hans-Gert Knutzen verabschiedet. Nach 12 Jahren wird nun seit Anfang des Jahres wieder ein anderer Taktstock geschwungen, und zwar der von Franz-Josef Strick aus Zülpich. Hier ein Interview von Simon Hellenthal mit dem neuen musikalischen Leiter des Vereins. 

Franz-Josef-Strick

Franz-Josef Strick wurde am 17.10.1958 in Zülpich geboren. Er besuchte die Hauptschule Zülpich. Herr Strick durchschritt bereits eine erfolgreiche musikalische Laufbahn. Er war im Heeresmusikkorps 7, im Stabsmusikkorps Siegburg, beim RWE Orchester Köln, beim Colonia Orchester Köln und beim Orchester Helmut Blödgen aktiv.

 

SIMON:   Hallo Herr Strick. Sie übernahmen Anfang 2018 den Musikverein Freilingen von ihrem Vorgänger Hans-Gert Knutzen als Dirigent. Wie wurden Sie auf die frei werdende Position aufmerksam?

STRICK:  Günter Schramm sprach mich an, dass der MV Freilingen einen neuen Dirigenten sucht und da ich Günter schon lange kenne, war ich neugierig geworden.

SIMON:   Die Entscheidung einen Verein dirigieren zu wollen fällt bestimmt nicht einfach so. Was gab den Ausschlag für den Musikverein Freilingen?

STRICK:  Ich war auf dem Abschiedskonzert von Herrn Knutzen und war beeindruckt vom Orchester.

SIMON:   Was war Ihr erster Eindruck vom Musikverein?

STRICK:  Ein Verein, der viel auf Kameradschaft legt und das ist gut für die Musik.

SIMON:   Am Anfang müssen sich die Musiker und ein neuer Dirigent einspielen und aufeinander einstellen. Wie verlief das?

STRICK: Das hat von Anfang an gut funktioniert

SIMON:  Sie haben schon länger mit Musik zu tun. Wie kamen Sie dazu?

STRICK: Durch meine Eltern, mein Vater war auch in einem Musikverein tätig.

SIMON:   Gibt es einen Grund, warum Sie sich für das Dirigieren entschieden haben?

STRICK:  Nein, es gab zur damaligen Zeit einfach keine Dirigenten und da ich Militärmusiker war, bin ich darauf immer wieder angesprochen worden einen Verein zu übernehmen.

SIMON:   Was haben Sie nach der Hauptschule gemacht?

STRICK:  Ich habe meine Lehre bei der Deutschen Post gemacht.

SIMON:   Aller Anfang ist schwer. Waren Sie vor dem ersten Auftritt mit dem Musikverein eigentlich aufgeregt?

STRICK:  Nein, aufgeregt bin ich nie! Musik soll ja Freude machen.

SIMON:   Jeder Dirigent setzt andere Schwerpunkte. Was ist Ihnen wichtig?

STRICK:  Einfach schöne Musik fürs Publikum in allen Musikrichtungen.

SIMON:   Gibt es auch Dinge, die Sie verändern oder vielleicht verbessern möchten?

STRICK:  Ja! Die Proben sind noch sehr unruhig, daran müssen wir noch arbeiten.

SIMON:   Am 1. Dezember findet als eines der Highlights im Kalender des Musikvereins Freilingen das alljährliche Barbara-Konzert statt und Sie werden es zum ersten Mal leiten. Die Proben laufen schon. Geben Sie uns einen Vorgeschmack, worauf wir uns freuen können.

STRICK:  Von der Klassik, schönen Märchen, Musical-Melodien bis Egerländer ist alles im Programm.

SIMON:   Jetzt mal eine Frage, die nichts mit Musik oder dem Verein zu tun hat. Wie gefällt Ihnen Freilingen und die Umgebung? Waren Sie schon mal früher z.B. am Freilinger See?

STRICK:  Die Eifel ist für mich wunderschön und da gehört Freilingen mit dem See natürlich auch zu !!!!

SIMON:   Sie leben in Schwerfen. Haben Sie Familie und Kinder?

STRICK:  Ja, bin verheiratet und habe zwei Kinder, die auch beide Musik machen.

SIMON:   Gehen Sie neben dem Dirigieren auch noch Hobbys nach?

STRICK:  Ja, mein Hobby ist mein Deutscher Schäferhund.

SIMON:   Zum Schluss noch vier Standardfragen:

Lieblingsessen: Steaks in allen Varianten

Lieblingsmusiker: Habe ich mehrere, unter anderem Ernst Mosch.

Lieblingslied: R. Strauß Ein Heldenleben und Gustav Mahlers 2. Sinfonie.

Lieblingsfilm: Forrest Gump

SIMON:   Vielen Dank für das Interview. Der Musikverein und WiF wünschen ihnen eine erfolgreiche musikalische Zeit in Freilingen.

 

 

Freilinger Infobox

  • Fr, 01.03.:Karnevalssitzung, ab 20.11 Uhr, Saal Meiershof 

Werbung