"Kennst Du die Familie in dem Haus?"- Eigentlich hätten sich die Neu-Freilinger gerne auf der Häusertaufe auf der Kirmes vorgestellt. Denn im Rahmen dieser Traditonsveranstaltung trifft man auf das halbe Dorf und kann in geselliger Runde Kontakte knüpfen. Doch diese Möglichkeit für ein "Dorf-Date" ist leider in den letzten beiden Jahren ausgefallen. Daher möchten wir zumindet online den "Neulingen" die Möglichkeit geben, sich einmal näher ihren Mitbürgern vorzustellen. Im 4. Teil der Serie unserer "Digitalen Willkommenskultur" steht die Familie Albrecht im Mittelpunkt.

 

In der 4. Vorstellungsrunde begrüßen wir die Familie Albrecht, die sich in der Industriestraße niedergelassen hat.

Die vier stellen in unserer Reihe insofern eine Ausnahme dar, als sie eigentlich schon "vor Corona" nach Freilingen gezogen sind, so dass sie wenigstens noch ein Stück weit die frühere Veranstaltungskultur in Freilingen kennenlernen konnten.

Eine Kirmes durften allerdings auch sie bisher nicht miterleben, so dass auch Familie Albrecht ein Kandidat für unsere Serie war. Netterweise haben auch sie sich bereit erklärt, unsere Fragen zu beantworten. 

WiF: Hallo Ihr Vier! Zunächst einmal ein ganz offizielles "Herzliches Willkommen" in Freilingen, auch wenn Ihr letztlich schon etwas länger in Freilingen "angekommen" seid. Schön, dass Ihr Euch bereit erklärt habt, bei dieser Serie mitzumachen. Stellt Euch doch einfach einmal vor!

Familie Albrecht: Wir, die Albrechts, sind Anne ( 38 ), geboren in Kaiserslautern, aufgewachsen in Brücktal am Nürburgring, aktuell tätig in der Betreuung an der Grundschule Dollendorf; Stefan ( 41 ), geboren in Engelskirchen, halbwegs groß geworden in Remmelsohl bei Gummersbach, Lagerist und Einkäufer für die Patientenverpflegung Kölner Krankenhäuser. Zu uns gehören noch Noah ( 11 ), geboren in Köln, Schüler und Mathias ( 6 ), geboren ebenfalls in Köln, auch Schüler. Zu guter Letzt Neo ( 2 ), geboren im Westerwald, Hund und Familientherapeut 

WiF: Seit wann wohnt Ihr in Freilingen?

Familie Albrecht: Nach schneller Renovierung sind wir im August 2019 komplett eingezogen.

WiF: Was waren die Gründe für Euch, in die Eifel zu ziehen?

Familie Albrecht: Wir wollten aus der Anonymität der Stadt raus und in die Natur, sowie ins Dorfleben zurück, wie wir es seit Kindesbein an kannten.

WiF: Wie seid Ihr auf Freilingen gekommen?

Familie Albrecht: Wir suchten schon länger eine Immobilie und als wir dann im Internet dieses Haus gefunden haben, haben wir alles daran gesetzt dieses auch zu bekommen.

WiF: Hattet Ihr vorher schon einmal etwas über den Ort gehört?

Familie Albrecht: Genaueres über den Ort nicht. Wir sind von Köln aus regelmäßig daran vorbei gefahren auf dem Weg zu Annes Eltern. Zum Freilinger See ist Annes Familie schon zu ihrer Kinderzeit gefahren.

WiF: Wie schwierig war es, eine Immobilie zu finden und zu kaufen?

Familie Albrecht: Eine Immobilie ist halt kein Paar Turnschuhe. Es muss für lange Zeit perfekt passen und wenn man nicht selber baut, was wir tatsächlich auch schon überlegt hatten, sucht man eben länger. Wir sind froh dieses hier gefunden zu haben.

WiF: Warum habt Ihr Euch gerade für Freilingen entschieden?

Familie Albrecht: Wir sind hier mitten in der Natur und haben eine nahezu perfekte Anbindung zu den Familien und zur Arbeit.

WiF: Was ist Euch in der ersten Zeit positiv/negativ im Ort aufgefallen?

Familie Albrecht: Negativ soweit nichts. Positiv die ganzen Veranstaltungen im Ort. Wir durften ja zum Glück wenigstens einmal das Kinderfest, die Bierwoche und Karneval mit erleben. Nur halt keine Kirmes mit Häusertaufe.

WiF: Wie schwierig war es, Kontakte zu knüpfen?

Familie Albrecht: Gar nicht. In erster Linie durch die Kinder haben wir schnell Kontakt zu anderen Familien gefunden und wurden auch direkt mit einbezogen. Es entstanden schnell gute Freundschaften.

 WiF: Wie haben sich die Kinder eingelebt?

Familie Albrecht: Die Kinder fühlten sich ab der ersten Minute heimisch und haben schon vor dem ersten Schul- Kindergartentag Anschluss gefunden.

WiF: Was würdet Ihr Euch als Neuzugänge als besondere Willkommenskultur wünschen?

Familie Albrecht: Kirmes mit Häusertaufe ist unserer Meinung nach schon eine besondere Willkommenskultur, die wir so vorher noch nicht kannten. Wir hoffen, daß diese bald wieder stattfinden kann.

WiF: Was konntet Ihr bis jetzt kennenlernen, was nicht?

Familie Albrecht: Wir hatten zum Glück ein halbes Jahr Zeit so gut es ging alles kennen zu lernen, bevor die Pandemie begann. Wenn noch was fehlt, lasst es uns bitte wissen.

WiF: Würdet Ihr Euch gerne im Ort einbringen/engangieren? Wenn ja, in welchen Bereichen, was interessiert Euch besonders?

Familie Albrecht: Generell bringen wir uns gerne ein. Stefan durfte schon Teil des famosen Freilinger Männerballets sein,

Noah ist in der Jugendfeuerwehr und sollte demnächst etwas anstehen sind wir auch nicht abgeneigt.

WiF: Was vermisst Ihr im Vergleich zu Eurem vorherigen Wohnort?

Familie Albrecht: In Köln, wo wir 17 Jahre zusammen gewohnt haben, hatten wir natürlich alles vor der Haustür. Jetzt muss man halt ein wenig fahren. Das war uns aber bewusst und stört uns auch nicht wirklich. Jetzt wo Käsper zugemacht hat fehlt Stefan die Geselligkeit der Kneipe.

Hier die klassischen 4 Fragen am Ende eines Interviews:

Anne:
Lieblingsessen: Gänsefußtorte
Lieblingsmusik: Rock, Mainstream
Lieblingsbuch: Zeitenzauber
Lieblingsfilm: Die fabelhafte Welt der Amelie

Stefan:
Lieblingsessen: Dicke Bohnen mit Speck und Mettwurst
Lieblingsmusik. Punkrock und Metal
Lieblingsbuch: Die purpurnen Flüsse
Lieblingsfilm: Heinz Erhardt Filme und die Serie M*A*S*H

Noah:
Lieblingsessen: Schnitzel
Lieblingsmusik: Fantasyhörbücher
Lieblingsbuch: Land of Stories
Lieblingsfilm: den, der zuletzt geschaut wurde

Mathias:
Lieblingsessen: Nuggets und Nutellabrot
Lieblingsmusik: Monika Häuschen
Lieblingsbuch: Die schönsten Ozeangeschichten
Lieblingsfilm: Der König der Löwen

 

WiF: Ganz lieben Dank für das Interview und Euer Mitwirken. Noch einmal herzlich willkommen in Freilingen. Wir hoffen, dass wir in einigen Wochen mit Euch Eure erste Kirmes zusammen feiern können, in welchem Rahmen auch immer. Bis dahin wünschen wir Euch alles Gute und weiterhin viel Freude und Spaß in Freilingen!

Familie Albrecht: Vielen Dank!

Freilinger Infobox

  • Di 28.05.: Markt am Bürgerhaus, 15.30 -18.00 Uhr, mit Markt-Café ab 15.00 Uhr

 

 

 

 

 

 

   

 

 

 

  

 

Geschirrverleih

(für Geschirrservice anklicken)

Ortsvorsteher

(für Nachricht einfach anklicken)

 

Blühstreifenpate

Jetzt "Blühstreifen-Pate" werden !

Werbung