Herzlichen Glückwunsch... hieß es am Samstag, 25. September von Seiten der Bürgermeisterin, Jennifer Meuren, an das Vereinskartell Freilingen auf der Premiere der gemeindlichen Veranstaltung "Heimathäppchen" in Blankenheim. Dort wurden neben allerlei regionalen, kulinarischen Genüssen nämlich auch die Gewinner des diesjährigen Heimatpreises der Gemeinde präsentiert. In diesem Jahr wurde der Preis gedrittelt, so dass sich drei Vereine das Preisgeld von 5000 € teilen. Neben dem Vereinskartell freuen sich auch das Vereinskartell Lommersdorf und die IG Kinderspielplatz Ahrdorf über den Gewinn. Herzlichen Glückwunsch!

Der Rahmen für die Verleihung des Heimatpreises hätte nicht perfekter sein können: bei strahlend blauem Himmel inmitten des wunderschönen historischen Ortskerns von Blankenheim auf der ausgesprochen gelungenen Premiere der neuen gemeindlichen Veranstaltung "Blankenheimer Heimathäppchen" lüftete die Bürgermeisterin Jennifer Meuren das Geheimnis um die Preisträger des diesjährigen Heimatpreises. Insgesamt standen 9 Projekte zur Auswahl für den Engagementpreis, zu dem die Landesregierung die Kommunen auch 2021 wieder eingeladen hatte.

Das Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalenhaben fördert durch die Übernahme von Preisgeldern (in kreisangehörigen Kommunen 5.000 €)) die Auslobung und Verleihung der Preisvergabe, die als einzelner Preis oder in bis zu drei Preiskategorien gestaltet werden kann. Mit dem Heimatpreis soll das Engagement der Menschen wertgeschätzt werden. Zudem sollen nachahmenswerte Praxisbeispiele im Bereich Heimat vorgestellt werden. Der Heimat-Preis ist neben Lob und Anerkennung damit zugleich auch Ansporn für andere mitzumachen.

Da der unmittelbare Zuwendungsempfänger die Gemeinde ist, bedarf es eines Ratsbeschlusses, in dem auch die Preiskriterien festgelegt werden. Bereits 2019 Jahr hatte sich die Gemeinde an der Vergabe eines Heimat-Preises unter dem Motto „Leben der verschiedenen Generationen in der Heimat“ beteiligt und im Rahmen des Marktes der lebendigen Geschichte das Marktteam Ripsdorf als alleinigen Gewinner mit einem Preisgeld von 5.000 € ausgezeichnet. Außerdem wurde ein Wanderpokal übergeben, den die Gemeinde mit Hilfe einer zusätzlichen Förderung durch die KSK-Bürgerstiftung eigens hatte anfertigen lassen. 

Auch in diesem Jahr hatte die Gemeinde nach einer coronabedingten Pause im letzten Jahr wieder beim Ministerium entsprechende Mittel für die Preisvergabe beantragt und bekam wiederum einen entsprechenden Förderbescheid vom Ministerium zur Durchführung des Heimat-Preises.

Als Schwerpunkt wurde diesmal das Wettbewerbskriterium „Verbesserung von Aufenthalts- und Freizeitqualität in Blankenheim“ ausgewählt. Das Projekt sollte der Erhaltung, Pflege und Förderung des örtlichen Brauchtums, Kultur und Tradition dienen und sich mit der Verbesserung von Aufenthalts- und Freizeitqualität beschäftigen. Als Beispiele waren im Wettbewerbsaufruf folgende Maßnahmen aufgeführt: Bepflanzung von Beeten im öffentlichen Raum, Gestaltung von öffentlichen Plätzen, Bau bzw. Sanierung eines Spielplatzes, Dorfgemeinschaftshauses o.ä. in Eigenregie, Bereitstellung von Hinweistafeln, Wegweisern, Stadtführungen o.ä., Organisation und Durchführung besonderer Veranstaltungen, Aufräum-/Müllsammelaktionen o.ä. in Eigenregie und Organisierte Nachbarschaftshilfe.

Eine Jury aus politischen Vertretern, Verwaltungsmitarbeitern und der Bürgermeisterin sollte aus den eingegangenen Bewerbungen anhand der Preiskriterien bis zu drei Gewinner-Projekte auswählen, auf die das Preisgeld verteilt werden konnte. 

Und genau eine solche Drittelung hat die Auswahlkommission in diesem Jahr getroffen und u.a. dem Vereinskartell Freilingen zu einem Drittel den Heimat-Preis zugesprochen und einen "Pokal" überreicht.

Daneben können sich auch das Vereinskartell Lommersdorf (Pflege der Kreuze und Anlagen auf dem Hühnerberg, sog. Friedenskreuz und auf dem Friedhof) und die IG Kinderspielplatz Ahrdorf (Bau und Unterhaltung Kombispielplatz von Bolz- und Ballspielplatz) über ein Preisgeld von 1.666,66 € für ihre Vereinskasse freuen. 

Das Vereinskartell Freilingen hatte sich mit dem Projekt "Ökologische Dorfentwicklung" beworben. Dahinter verstecken sich letztlich mehrere Maßnahmen, Aktionen und Veranstaltungen, die allesamt unter das Wettbewerbsmotto "Verbesserung der Aufenthalts- und Freizeitqualität" fallen. 

In der Beschreibung des Projektes im Bewerbungsformular wurde dazu ausgeführt: 

"Die letzten Monate haben verdeutlicht, wie wichtig die Natur für den Menschen ist, nicht nur als Aufenthalts- und Rückzugsort, sondern als Lebensraum. Diesen gilt es auch für künftige Generationen zu bewahren. Dies ist die dringlichste Aufgabe unserer Zeit, was die durch den Klimawandel ausgelöste Klimakrise drastisch verdeutlicht.

Mit dem vielfältigen und nachhaltigen Projekt "Ökologische Dorfentwicklung" arbeiten wir seit einigen Jahren für eine Sensibilisierung und Bewusstseinsschärfung für dieses wichtige Thema, haben aber auch Maßnahmen und auch besondere Veranstaltungen durchgeführt, um aktiven Naturschutz zu leisten durch Aktionen "für", "über" und "in der Natur", z. B. Anpflanzung alter Obstbaumsorten, Pflanzaktion von 1000 Narzissen in der Ortslage mit Groß und Klein, Anbringung von Nistkästen auf dem Dorfplatz, jährliche Müllsammelaktionen, naturkundliche Wanderungen mit Prof. Dr. Wolfgang Schumacher, große Gartenserie auf der Internetseite zur Information über Gestaltungsmöglichkeiten, "Kunst im Garten" auf dem Dorfplatz und seit April 2021 der überregionale und kostenlose Geschirrverleih TischleinDeckDich zur Müllreduzierung.

Genau das Geschirr und Besteck vom TischleinDeckDich war dann sogar erstmalig als Partner der Gemeinde bei den "Blankenheimer Heimathäppchen" mit 1.400 Teilen dabei. Eine schöne Möglichkeit, den Freilinger Geschirrverleih einmal einem größeren Publikum zu präsentieren und ans Herz zu legen.

Auch die Freilinger Ortsvorsteherin ließ es sich nicht nehmen, an diesem Tag im Rahmen der Preisverleihung kräftig die Werbetrommel für das nachhaltige Projekt zu rühren und frisch gedruckte Flyer an den verschiedenen Ständen neben dem Freilinger Porzellan auszulegen. 

Eine rundherum gelungene Premiere der "Blankenheimer Heimathäppchen", bei der auch die Familie Jüngling aus Freilingen mit ihren selbstproduzierten Mehlen am Start war (eifelgetrei.de

und mit einem erfreulichen Wettbewerbsergebnis für Freilingen. 

Herzlichen Glückwunsch an alle drei Gewinner des Heimatpreises!

 

Geschirrverleih

(für Geschirrservice anklicken)

Freilinger Infobox

  • So 24.10.: JHV SG Oberahr-Lommersdorf, 18.00 Uhr, Jägerhof Lommersdorf 
  • "Aktion Gelbes Band": Hier darf gepflückt werden (anklicken und Karte öffnen!)
  • Öffnungszeiten Testzentrum Tribea Blankenheim

 

 

Ortsvorsteherin

(für Nachricht einfach anklicken)

Blühstreifenpate

Jetzt "Blühstreifen-Pate" werden !

Werbung