Es läuft... trotz coronabedingter Beschränkungen hat der Freilinger Geschirrverleih TischleinDeckDich seit Mai 2021 bereits über 5000 Teile (Geschirr, Besteck, Gläser u.a.) ausgeliehen und damit ein kleines Stück dazu beigetragen, dass bei verschiedenen Veranstaltungen Plastik- bzw. Einweggeschirr und damit letztlich Müll eingespart wurde. Angefangen hat alles mit einer Sammelaktion im Herbst 2020. Überwältigend, was seitdem zusammen getragen wurde und nun für eine kostenlose Ausleihe bereit steht. Und auch der Freilinger Koch Manuel Sanz und die Blankenheimer Bürgermeisterin Jennifer Meuren sind nach einer ersten Zusammenarbeit vom TDD absolut begeistert....

Einweg ist Keinweg - Unter diesem Motto haben wir in Freilingen ab Hebst 2020 einen kostenlosen Geschirrverleih ("Tischlein deck dich-Freilingen") aufgebaut.

Bereits seit 2002 hat das Vereinskartell alte Becher und Kuchenteller gesammelt und damit in den letzten Jahren schon jede Menge Plastikmüll vermieden. Schon damals kamen über 300 Becher (für Glühwein/Kaffee) und 200 Teller und 200 Teile Besteck (für unseren Kuchenverkauf bei verschiedenen Festen) zusammen, womit auf unseren Veranstaltungen schon jede Menge Müll eingespart werden konnte.

2019 wurde die Idee dann weiterentwickelt und auf einen überregionalen kostenlosen Geschirrverleih ausgeweitet, der nach einem Vorbild aus Norddeutschland den Namen "TischleinDeckDich" bekam. Im Herbst 2020 konnte dann nach einigen coronabedingten Verzögerungen über die Gemeindegrenzen hinaus mittels Flyer, Berichterstattung in der Lokalpresse und Mund-zu-Mund-Propaganda in einem ersten Schritt eine Geschirrsammlung gestartet werden.

Die Resonanz auf diese Aktion war überwältigend.

Nicht nur aus Freilingen bzw. der Gemeinde Blankenheim, sondern aus dem gesamten Kreisgebiet meldeten sich "Spender", die von der Idee der nachhaltigen Geschirrverwendung begeistert waren und Teller, Tassen, Besteck und vieles mehr für den Aufbau des Freilinger TischleinDeckDichs beisteuern wollten.

Darunter waren nicht nur Einzelteile für ein Sammelsorium, sondern auch fast neuwertige komplette Geschirrservices, vollständige ungenutzte Besteckkoffer, umfangreiche Gläsersammlungen, nostalgisches Goldrandgeschirr, wertvolle Tortenplatten, Glasschalensets und sogar Bierzeltgarnituren und Stehtische. 

Von den Anlieferungen bzw. Vor-Ort-Abholungen wurde auf einem eigens eingerichteten Facebook Acount regelmäßig mit Fotos berichtet.

Eine ganze Berichtsreihe hätten die einzelnen Geschichten rund um die jeweiligen Geschirrspenden gefüllt. 

Allen war gemeinsam, dass sie von dem guten Gefühl getragen wurden, dass die aussortierten Teile eine weitere Verwendung finden würden:

  • Hochzeitsgeschirr vom alten Herrn, der sich wegen des Einzugs in ein Seniorenheim von seinem guten, jahrelang gehüteten "Goldrand" trennen musste
  • Geschirrteile der Tochter, die nach dem plötzlichen Tod der Eltern deren Hausstand auflösen musste
  • Spende einer jungen Frau, die vor ihrem Umzug den Geschirrschrank ausmisten wollte
  • Porzellankiste eines Junggesellen, der sich von vielen, ungenutzten Teilen trennen wollte
  • "Koffer" eines Geschäftsmanns, der aus seinem Firma noch neuwertiges Besteck spenden konnte
  • umfangreiche Spende eines ehemaligen Caterer, der aus seinem aufgelösten Cateringservice jede Menge Gläser, Porzellan, Servierplatten und, und, und zu verschenken hatte.

Besonders rührte mich die Geschichte einer Frau aus dem Nordkreis. Sie meldete sich telefonisch bei uns, mit dem Hinweis, dass sie verschiedenen Teile abzugeben hätte. Mit zwei Transportkisten bestückt fuhr ich mit meinem kleinen Auto zu ihr, um vor Ort festzustellen, dass sie quasi ihren halben Hausstand in Küche und Esszimmer aufgestellt hatte und für unseren Geschirrservice spenden wollte.

Sie empfing mich in bedrückter Stimmung. Ihr Mann sei vor kurzem verstorben, erzählte sie mit einem traurigen Unterton, und sie wolle sich von vielen Dingen trennen, die zu viel Erinnerungen auslösen würden. Das "Ausmisten" sollte für sie ein Neuanfang sein, symbolisch dann mit neuem Porzellan.

Mehrer Pappkisten füllten wir mit den unterschiedlichsten Teilen. Dabei erzählte sie aus ihrem Leben und den Veränderungen, die sie zur Zeit mitmacht. Bei vielen eingepackten Teilen war von vornherein klar, dass sie aufgrund ihrer Zerbrechlichkeit und Art gar nicht in einem Verleih ausgeliehen werden könnten. Ich nahm auf ihr Bitten und Drängen schließlich dann doch alles mit.

Allerdings wies ich sie darauf hin, dass wir das ein oder andere ausgefallene Stück wohl eher auf einem privaten Flohmarkt zugunsten des Vereinskartells verkaufen würden, womit sie mehr als einverstanden war. Als das Auto bis in alle Ecken vollgeladen war und ich so gerade noch den Kofferaum zu bekam, schlich sich ein Lächeln auf ihr Gesicht. Sie bedankte sich bei mir, dabei galt ihr der Dank für die große Spende. Trennung als Neuanfang. 

Und einen Neuanfang nehmen die gespendeten Teile dann auch (zum großen Teil) bei uns im kostenlosen Geschirrverleih. 

Noch vor einer offiziellen Eröffnung wurden die ersten Teller und Besteckteile Ende Mai 2021 für ein privates Gartenfest ausgeliehen. Dank der inzwischen besorgten Transportkisten gestaltete sich die Ausleihe problemlos. Erforderlich ist nur eine vorherige Reservierung (diese ist per E-Mail, telefonisch oder WhatsApp möglich), so dass die Anfrage wunschgemäß zusammengestellt werden kann. Die Rückgabe ist ebenfalls nach vorheriger Verabredung unkompliziert.

Die gesamte Geschirrausleihe ist übrigens kostenlos. Einzige Bedingung: das Geschirr muss sauber gespült wieder zurückgebracht werden - ein geringer Aufwand im Vergleich zum eingesparten Müll. Na ja, eigentlich gibt es dann doch noch eine zweite Auflage: ein Foto vom Einsatz des geliehenen Porzellans, damit wir im Internet mit der Aktion aktuell werben können. Aber die Aufnahme eines Fotos ist wohl ein geringer Aufwand und wird dann auch gerne gemacht. 

 

Zwei besondere, große Ausleihen hatten wir dann sogar an einem einzigen Wochenende zu bewerkstelligen. 

Am Freitag, 24. September hatten wir über 800 Teile auf einem privaten Geburtstagsfest im Einsatz. Dort konnte dann das Freilinger Kochtalent Manuel Sanz zum ersten Mal Porzellan und Besteck des TDD für sein kulinarisches Angebot nutzen und war sofort begeistert. "Der Geschirrverleih ist eine tolle Sache", meinte er zur ersten Zusammenarbeit und kann sich auch für die Zukunft eine Kooperation mit seinem Angebot vorstellen. 

Auch auf der Premiere der "Blankenheimer Heimathäppchen" am Samstag, 25. September fand die Idee des Einsatzes von nachhaltigem Geschirr großen Anklang. Über 1400 Teile waren auf der gelungenen Veranstaltung im Einsatz und sorgte dafür, dass sich der produzierte Müll nach diesem Event in Grenzen hielt. 

Von echtem Porzellan, auch wenn es bunt gemischt ist, isst es sich ja auch allemal besser, als von Plastik- und Papptellern!

Insgesamt wurden bisher über 5000 Teile ausgeliehen, womit eine ganze Menge Müll eingespart werden konnte. Ein schöner erster Erfolg für die Initiative. So kann es weiter gehen....

Weitere Informationen darüber, wie und was alles beim Freilinger TDD ausgeliehen werden kann, auch unter folgendem Link: TischleinDeckDich

 

Freilinger Infobox

  • "Adventszauber" am 11.12. abgesagt
  • "Freilinger Lebendiger Adventskalender", bitte tagesaktuelle Informationen beachten(bitte anklicken)
  • Ab 6. Dezember erhältlich: 

 

 

 

 

Geschirrverleih

(für Geschirrservice anklicken)

Ortsvorsteherin

(für Nachricht einfach anklicken)

Blühstreifenpate

Jetzt "Blühstreifen-Pate" werden !

Werbung