Ab dem 15. Februar brauchen wir Ihre Stimme !!! - Denn das Vereinskartell Freilingen nimmt mit dem "Freilinger Flivöt" Projekt Artenschutzturm am Umwelt- und Klimaschutzwettbewerb der e-regio teil, bei dem insgesamt 25.000 € an die Gewinner ausgeschüttet werden. Hier alle Infos darüber, was hinter dem eingereichten Freilinger Wettbewerbsbeitrag steckt und wie Sie uns mit Ihrer Stimme unterstützen können! 

 

Umweltschutz geht uns alle an. Und jeder kann dazu beitragen, die Natur zu schützen und damit auch unsere Region lebenswert zu gestalten, auch mit kleineren Aktionen. 

Damit noch mehr Projekte für den Umwelt- und Klimaschutz auf den Weg gebracht werden, hat die e-regio als regionaler Energiedienstleiter eine weitere Aktion unter dem Motto "Herz-und-Energie" gestartet.

Vereine, Schulen, Kitas und andere Initiativen sollen in ihrem Engagement unterstützt werden, sich nachhaltig für die Umwelt einzusetzen. Daher wurden sie aufgefordert, ein Umweltschutzprojekt einzureichen. 

Insgesamt 25.000 Euro stehen für diesen Wettbewerb zur Verfügung, bei dem die Projekte aus dem Versorgungsgebiet der e-regio (Kreis Euskirchen, der linksrheinischen Rhein-Sieg-Kreis (Alfter, Bornheim, Meckenheim, Rheinbach, Swisttal, Wachtberg) sowie aus den Kommunen Heimbach und Vettweiß im Kreis Düren) gewinnen, die in einem Online-Voting die meisten Stimmen erhalten.

Die Menschen in der Region entscheiden also durch ihre Stimmabgabe, welche Projekte letztlich finanziell unterstützt werden:

5.000 Euro erhält das Projekt, das auf den 1. Platz gewählt wird. 

4.000 bzw. 3.000 Euro gehen an die Plätze 2 und 3. 

Jeweils 2.500 Euro erhalten die Projekte, die auf den Plätzen 4 bis 7 landen.

1.000 Euro gibt es für die Platzierungen 8 bis 10.

Die zehn Gewinner erhalten das Geld Anfang April ausgezahlt und können im Anschluss direkt mit der Verwirklichung ihres persönlichen Klimaschutzprojekts starten.

Mitmachen lohnt sich also!

Das hat sich auch das Vereinskartell Freilingen gedacht und mit dem Freilinger "Flivöt" - Projekt Artenschutzturm zusammen mit der Ortsvorsteherin einen Wettbewerbsbeitrag eingereicht, der bereits im Rahmen der Dorfbereisung des Dorfwettbewerbs "Unser Dorf hat Zukunft" im letzten Jahr als angestrebtes zukunftsträchtiges Projekt beschrieben worden war und bei der Bewertungskommission des Kreises auf großen Zuspruch stieß.

(Andrea und Peter Hierlwimmer am 28.08.2020 bei der Präsentation im Rahmen der Dorfbereisung in ihrem Garten)

 

Mit der Wettbewerbsteilnahme bei #herzundenergie und den lukrativen Preisgeldern wird jetzt die Möglichkeit gesehen, diese Planungen zeitnah umzusetzen. 

Und was versteckt sich hinter dem Projekt-Namen "Flivöt"?

Das alte Trafohäuschen der früheren KEV in der Industriestraße soll in ehrenamtlicher Arbeit zu einem Artenschutzgebäude umgestaltet werden.

Im Rahmen unseres ehrenamtlichen Nachhaltigkeitsengagements wollen wir dort bedrohten "Gebäude-bewohnenden Tierarten" (u.a. Fledermäusen, Schwalben, Sperlingen) ein neues Zuhause geben.

 

(Beispiel für das Projekt Artenschutzturm Rheda-Wiedenbrück, © Stiftung pro Artenvielfalt (SPA))

(Artenschutzturm Thonhausen, © Stiftung pro Artenvielfalt (SPA))

Die neuen Eigentümer des Häuschens konnten wir von dieser Idee schon im letzten Jahr begeistern. Der Turm soll angestrichen und mit Vogel- und Insektenmotiven geschmückt werden. Neben Fledermauskästen sollen unterschiedliche Nistkästen für Vögel angebracht werden. Am Turm selbst, aber auch im Umfeld sollen Insektenhotels installiert werden.

Dieses Projekt würden wir gerne mit speziellen Workshops und Informationsabenden mit Projektpartnern für Kinder und auch Erwachsene im Bürgerhaus sowie mit umfassenden Berichten auf der Internetseite begleiten.

Die eingesammelten Mittel würden wir zur Umsetzung des Projektes "Flivöt" (Fledermaus-Insekten-gel-Turm), vor allem für die benötigten Materialien einsetzen (z.B. spezielle Nisthöhlen, Werkstoffe, Gerüst, Farbe).

Noch bis Mitte Februar können Vereine und gemeinnützige Organisationen Projekte in der Anmeldephase online auf der Homepage registrieren.

Ab dem 15. Februar beginnt dann die Abstimmungsphase. Dann entscheiden die Menschen in der Region per Abstimmung darüber, welche Projekte am Ende Geld erhalten.  

Bis zum 31. März kann dann per E-Mail abgestimmt werden (alle Informationen dazu auch unter www.herz-und-energie.de).

Das Vereinskartell Freilingen und die Ortsvorsteherin würden sich freuen, wenn Sie das Freilinger "Flivöt"- Projekt ab dem 15. Februar mit Ihrer E-Mail-Stimme unterstützen würden. Schon jetzt herzlichen Dank dafür!

Freilinger Infobox

Jetzt täglich (!) bis 31.03. abstimmen für den Klimaschutzpreis der e-regio : anklicken und mitmachen!!! 

 

"Goldenes Landratsdorf"

 

Ortsvorsteherin

(für Nachricht einfach anklicken)

Geschirrverleih

(für Geschirrservice anklicken)

Blühstreifenpate

Jetzt "Blühstreifen-Pate" werden !

Werbung

Bichler