"Back" to the roots - Backen mit Rosi! - So der Titel der neuen Serie auf WiF, mit der wir in den nächsten Wochen bis Weihnachten "einfache" Backrezepte vorstellen wollen. Dabei geht es um leckere Backvorschläge für Kuchen, Kleingebäck bzw. Plätzchen, die eine lange Tradition haben, einfache Zutaten haben und unkompliziert zu backen sind, im allgemeinen Backtrend von aufwendigen und zutatenreichen Backkreationen aber in der letzten Zeit untergegangen sind. Vorgestelt werden die Rezepte von Roswitha Hermeling, auch Rosi genannt, die sich bestens damit auskennt. Im ersten Teil geht es um ein leckeres Apfelkuchenrezept, den "Appelzuschlag"

(Roswitha "Rosi" Hermeling bei den Aufnahmen für "Landgemachtes")

In den nächsten Wochen dürfen wir wieder viel Zeit zu Hause verbringen.

Was liegt da mit Blick auf die kürzer und kälter werdenden Tage und die nahende Adventszeit näher, als sich etwas intensiver mit dem Thema Backen zu beschäftigen. Denn Backen kann viel Spaß machen und das Ergebnis bereitet dann doppelte Freude, wenn es sich denn um Rezepte handelt, die eine gewisse Gelinggarantie haben und aus Zutaten bestehen, die man in der Regel zu Hause hat bzw. für die man nicht unbedingt Spezialgeschäfte ansteuern muss.

Für die Auswahl und Vorstellung der Rezepte haben wir eine absolute Fachfrau hinzugezogen, vor allen Dingen was die Präsentation angeht: Roswitha Hermeling vom Heidehof in Freilingen, auch Rosi genannt

Roswitha hat eigentlich zwei Ausbildungen. Zunächst hat sie es nach einem Studium der Bekleidungsfertigung bis zum Abschluss Dipl.Ingenieurin geschafft. Da sie dann aber der Liebe wegen auf einem Bauernhof „gelandet" ist, hat sie noch eine Ausbildung zur ländlichen Hauswirtschafterin angeschlossen.

Aktiv ist sie heute nicht nur auf dem heimischen Hof, sondern auch in der Eifeler Landfrauen GbR, die Fruchtaufstriche aus Eifler Früchten kocht und verschiedene Liköre (Holunder, Holunderblüte, Schlehe und Eierlikör) anfertigt. Als „Landfrau im Schulmilchteam NRW" geht Roswitha überdies seit vielen Jahren im Auftrag der Landesvereinigung der Milchwirtschaft NRW an Schulen und gibt dort Unterrichtseinheiten zum Thema „Gesundes Frühstück mit Milch", inzwischen ist durch die Schulobstschulen auch Unterricht mit Schwerpunkt auf Obst und Gemüse dazugekommen.

Das ist aber längst noch nicht alles. Roswitha ist nämlich auch noch auf der Internetseite www.landgemachtes.de unterwegs. Dort stellen Landfrauen aus Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen ihre Lieblingsrezepte vor, zum Teil auch im Rahmen eines Videos.

( Foto © landgemachtes.de)

Dabei geht es selten um komplizierte Sterneküche, sondern eher um alltagserprobte, leckere Gerichte, die der ganzen Familie schmecken und für die hochwertige, frische Lebensmittel am besten direkt aus der Region verwendet werden. Landgemachtes ist ein Gemeinschaftsprojekt der Landesvereinigung der Milchwirtschaft Niedersachsen e.V. und der Landesvereinigung der Milchwirtschaft Nordrhein-Westfalen e.V.

Roswitha kennt sich also aus mit der Auswahl und Präsentation von leckeren Rezepten und hat sich freundlicherweise bereit erklärt, uns die nächsten Wochen mit köstlichen Backvorschlägen zu versorgen und aufzumuntern. 

Da es in diesem Jahr besonders viele Äpfel auf den Bäumen gab und zum Teil auch noch gibt, hat sie sich im ersten Teil unserer Backserie für ein Apfelkuchenrezpt entschieden, das sie auch in einem Video "vorbackt". 

 

"Roswitha:

Es gibt Apfelkuchen, da sollten die Äpfel nicht nur gut schmecken, sondern auch "schön" sein, weil man sie direkt sieht (schmecken würde es natürlich auch mit Äpfeln, wo man das ein oder andere abschneiden muss, aber bekanntlich isst das Auge ja mit - beim Appelzuschlag können ganz gut die "restlichen" Äpfel verwendet werden, die jetzt noch von den Bäumen fallen, weil sie einfach im Kuchen "verschwinden"...

 

 

(Anm.: Wer keinen Thermomix in der Küche stehen hat, kann den Hefeteig auch mit dem Knethacken und lauwarmer Milch machen, so wie im Video beschrieben)

 

(Hier kann man sich Roswitha in der Küche beim Backen dieses Rezeptes auch auf einem youtube-Video von landgemachtes.de genau anschauen...einfach anklicken! So gelingt der Kuchen garantiert...)

 

Tipp: Hefeteig - manch einer traut sich nicht dran - "der wird bei mir nix"... Hefeteig braucht Zeit, ist nicht "mal eben" ein Rührteig, wo man alles zusammenmixt, in die Form gibt und dann ab in den Backofen. Hefeteig - nicht "zwischendurch machen", sondern in den "Gehzeiten" selber etwas anderes machen wie z.B. einmal durchsaugen, ein paar Fenster putzen, emails lesen, ein Buch oder einfach selber mal Ruhe geben...

Ich bevorzuge frische Hefe, wobei ich selber immer eingefrorene Würfel im Haus habe (da sollten die Rezepte natürlich entsprechend auch mit einem Würfel sein oder entsprechend mehr Teig machen und den Rest dann wiederum einfrieren oder als sogenannter "Knippplatz" backen und genießen. Die eingefrorene Hefe in warmer Milch langsam auftauen geht prima und lässt sich dann weiterverarbeiten wie im Rezept beschrieben.

Zum Gehen lassen des Hefeteiges eignen sich ein warmes Wasserbad, auf einen Heizkörper stellen (dann besonders drauf achten, dass er nicht "überläuft") oder auch der Backofen bei 50°.

Das Rezept kann unter folgendem Link heruntergeladen und ausgedruckt werden: Rezept Appelzuschlag

 

 

 

Freilinger Infobox

 "WiF's digitaler Adventskalender 2020" (einfach anklicken)

"WiF's Online-Verlosung" (mitmachen und gewinnen)

 "Freilinger Maske" (hier Bestellen)

"Goldenes Landratsdorf 😀"

 

Ortsvorsteherin

(für Nachricht einfach anklicken)

Geschirrverleih

(für Geschirrservice anklicken)

Werbung

Werbung Judith Maur