Das Jahr geht für das Freilinger Start-up evemo UG erfolgreich in die Endphase: am Mittwoch, 6. November erhielt das junge Unternehmen mit den innovativen Mobilitätskonzepten mobilesdorf und mobilityHQ in der Erlebniswelt Grubenfeld in Mayen den diesjährigen EIFEL Award. Den Preis, der zum 11. Mal vergeben wurde, erhielten in diesem Jahr Unternehmerinnen und Unternehmer, die mit neuen Ideen und Gründungen den Standort Eifel stärken und die Region attraktiver gestalten.

(Die Preisträger des EIFEL Awards 2019; Foto ©: Petra Grebe, EifelTourismus)

„Die Jury hatte keine leichte Aufgabe bei der Auswahl“, betonte Günter Rosenke, Landrat des Kreises Euskirchen und Präsident der Zukunftsinitiative EIFEL (ZI) angesichts des hohen Niveaus der eingereichten Bewerbungen. „Man denkt oft, dass innovative Start-ups in Ballungsräume gehören, aber es zeigt sich bei uns in der Eifel: Sie passen perfekt aufs Land!“ Der EIFEL Award und seine Verleihung seien seit Jahren ein echter Höhepunkt für die Zukunftsinitiative, denn die Auszeichnung präsentiere „geballte Eifel-Kompetenz“.

Bis Ende Juli konnten sich in der Eifel (sowohl in Rheinland-Pfalz wie in Nordrhein-Westfalen und Ostbelgien) ansässige Start-ups bei der Zukunftsinitiative EIFEL für den ausgelobten EIFEL Award 2019 mit ihren Produkten, Verfahren oder Dienstleistungen bewerben. Die Gründung entweder als Firma oder Einzelunternehmer durfte nicht länger als fünf Jahre zurückliegen und musste bereits Wachstum aufweisen: allein das schon handfeste Kriterien, die für eine nachhaltige Qualität stehen.

Rosenke dankte den Bewerberinnen und Bewerbern für ihre Bereitschaft, sich gerade in der Gründungsphase dem regionsweiten Wettbewerb zu stellen: „Denn Sie sind damit Vorbild und Motivation auch für andere.“ Man habe mit dem Award Großes vor: „Es geht uns darum, möglichst viele mit ins Boot zu nehmen. Wenn wir Werbung füreinander machen und die hier vertretenen Spitzenleistungen kommunizieren, dann profitieren alle davon.“ Der Preis strahle auch in die breite Öffentlichkeit aus.

(Landrat Günter Rosenke gratulierte der evemo UG zum Preisgewinn)

Bernhard Mauel, Bürgermeister von Mayen und somit, gemeinsam mit dem Kreis Mayen-Koblenz, Gastgeber der EIFEL Award-Verleihung in der Erlebniswelt Grubenfeld, verwies auf die 7000-jährige Geschichte, die hier am „Tor zur Eifel“ anschaulich wird und Besucher anlockt. „Aber viele interessieren sich nicht nur für die Eifel, sie schaffen auch Werte in der Eifel.“ Die Region sei immer eine Herausforderung, vor allem im positiven Sinne: „Hier kann man etwas gestalten und ohne Unterlass an seinen Zielen arbeiten.“

 

(Bernhard Mauel, Bürgermeister von Mayen ; Foto ©: Petra Grebe, EifelTourismus)

ZI-Präsident Günter Rosenke, Landrat des Kreises Euskirchen, und Dr. Alexander Saftig, Landrat von Mayen-Koblenz, übergaben, gemeinsam mit Moderatorin Katrin Wolf, den EIFEL Award an die Gewinner. „Eigentlich gibt es bei dem Wettbewerb ja nur Sieger“, räumte sie ein. Die von der Staatlichen Glasfachschule in Rheinbach unter Federführung von Georg Linden gestalteten Trophäen gehen in diesem Jahr an Kreative, „die in besonderem Maße Botschafter der Eifel sind und die Frage, was die Region vom Award hat, auch mit Dingen beantworten, die über betriebswirtschaftliche Kennzahlen hinausgehen“.

Felix Peters und Lukas Böhm, die bei der Preisverleihung leider nicht persönlich anwesend sein konnten und sich vertreten ließen, zeigten sich hocherfreut über die Auszeichnung und damit die Würdigung ihrer Geschäftsidee und der entwickelten Carsharing-Software.

“Wir bedanken uns ganz herzlich für die Auszeichnung und sehen sie als Ansporn an, unsere innovativen Produkte weiter zu entwickeln, um noch mehr Nutzern zukunftsfähige Mobilität zu ermöglichen”, so Lukas Böhm nach der Preisverleihung.

WiF gratuliert ganz herzlich zum EIFEL Award 2019!

Freilinger Infobox

  • So. 1.12. u. 8.12.: "Hyggeliges Basarchen", jeweils 11.00-14.00 Uhr, Atelier Wolff, Steinstraße 14
  • Sa, 14.12.: "Adventszauber", ab 15.00 Uhr, am und im Bürgerhaus

Werbung

Bichler