Heiß her...ging es bei der siebten Auflage von "Kunst und Kunsthandwerk im Garten" am 25. August auf dem Dorfplatz in Freilingen rund um das Bürgerhaus und das nicht nur, weil die Temperaturen sich um die 30 Grad bewegten, sondern auch weil an den verschiedensten Stellen "live und in Farbe" gearbeitet wurde. Mit dabei waren in diesem Jahr auch wieder jede Menge Künstler aus Freilingen selbst. 

Neben den 27 Künstlern, die sich an diesem Sonntag auf der "grünen Wiese", aber auch im angrenzenden Feuerwehrgerätehaus sowie im Bürgerhaus in Freilingen mit den unterschiedlichsten Kunstwerken ein schattiges Plätzchen gesucht hatten, um ihre individuellen Kreationen auszustellen, hatten sich auch wieder Barbara und Lothar Ströder aus Dahlem nebst gesamter Familie auf dem Dorfplatz eingefunden, um mit Hilfe ihres mobilen Flammkuchenofens leckere Flammkuchen anzubieten. Und ihr Angebot stieß erneut auf große Begeisterung, nicht nur weil Barbara als gebürtige Freilingerin quasi ein Heimspiel hatte.

Das rege Treiben in allen Ecken des Platzes wurde von Ingrid Müller-Marx dazu genutzt, sich für kleine Live-Zeichnungen vor Ort auf Papier und in Farbe inspirieren zu lassen.

Sie ist professionelle Livezeichnerin mit einem Atelier in Blankenheim unmittelbar an der Ahr-Quelle, in dem sie auch Malkurse und Malworkshops. Ihre Spezialität sind Zeichnungen, welche zum Beispiel auf Jazzfestivals und Events direkt vor Ort entstehen, wobei sich sich dann durch Musik und Bewegung inspirieren lässt. Die Künstlerin arbeitet dabei überwiegend mit Pastellstiften, Tusche und Aquarelltechnik. In Freilingen hatte man diesmal vor Ort Gelegenheit, der Künstlerin über die Schulter zu schauen.

Über die Schulter schauen konnte man im schattigen, offen zugängigen Bereich des Feuerwehrgerätehauses am Dorfplatz auch Getrud Ring aus Bonn, die mittels eines kleinen Webstuhls die Kunst des Webens vor Ort vorführte. Sie zeigte den interessierten Gästen anschaulich, mit wieviel Geduld und Fingerfertigkeit ihre ausgestellten Werke wie u.a. Schals und Tischdecken entstehen.

Mit dabei waren diesmal aber auch gleich 7 Künstler aus Freilingen selbst. 

Randi Wolff als Mitbegründerin von Kunst im Garten in Freilingen präsentierte Bilder und skandinavische Handarbeiten.

Am Stand von Swantje Baumgart konnte man sich bei ihrem "Assistenten" über ihre selbst geschriebene Bücher informieren, da die Autorin selbst sich zur Zeit in Australien aufhält. 

Selbst vor Ort waren dagegen Claudia und Jörg Lange, die ebenfalls als Organisatoren bei der Veranstaltung eingebunden waren. Sie bewiesen mit ihren Ausstellungsstücken unter dem Motto "b. trifft Muscheln und mehr", welche ausgefallenen Kunstwerke aus Muscheln geschaffen werden können.

Auch der "Blechbaron" Lukas Hellenthal war nach seiner Premiere im letzten Jahr wieder vor Ort vertreten und präsentierte seine Gartenelemente im Blech- und Stahldesign, die großen Anklang bei den zahlreichen Besuchern auf dem Dorfplatz fanden. 

Erstmalig mit von der Partie war Birgit Mai, die an ihrem Stand allerlei gehäkelte Puppen, Figuren und Tiere aufgebaut hatte, u.a. einen FC Geißbock.

Und Diplom-Designerin Judith Maur, die in der Vergangenheit für das Vereinskartell bereits mehrfach als kreativer Kopf tätig war ( von ihr stammen u.a. die Entwürfe für die Ortseingangtafeln), hatte verschiedene Holzbrand-Objekten ausgestellt. Man konnte sich aber von ihr auch vor Ort ganz persönliche Frühstücksbrettchen gestalten lassen. 

 

Die mit Abstand aufwändigste Freilinger Kunst hatte Eva Göbel mit zum Bürgerhaus gebracht, die neben einigen nachgemalten Bildern von van Gogh vor allem auch Nachbildungen von Meisterwerken Leonardo da Vinicis aufgebaut hatte, dessen Gemälde "Mona Lisa" und "Das letzte Abendmahl" weltberühmt sind und dem in diesem Jahr anlässlich des 500. Todestages weltweit besonders große Aufmerksamkeit zukommt. Aber auch ihre Werke lösten in Freilingen große Bewunderung aus.

Altbekannt auf der Freilinger Kunstausstellung, aber sicherlich mit der weitesten Anfahrt war Annemieke Kern-Ruijg aus Den Bosch in den Niederlanden. Die Ärztin und leidenschaftliche Künstlerin war wie schon in den vergangenen Jahren mit zahlreichen Bildern vertreten.

Die abwechslungsreichen, kunstvollen Präsentationen wurden durch ein umfangreiches Kuchen-Buffet mit rund 30 selbstgebackenen Köstlichkeiten abgerundet. Dank der  Kuchenspenden der Dorfgemeinschaft war im wohltemperierten Bürgerhaus wieder für jeden Geschmack etwas dabei. 

Und ausklingen lassen konnte man den entspannten Besuch am Weinstand, der wieder gekühlte Genüsse im Angebot hatte. 

Insgesamt zeigten sich am Ende des hochsommerlichen Tages die Organisatoren wieder sehr zufrieden mit dem Ablauf und der Resonanz dieses kreativen Nachmittags, so dass Michael Hermanns als "künstlerischer Leiter" schon direkt für "Kunst und Kunsthandwerk im Garten 2020" einlud (30. August 2020), bei der man dann hoffentlich wiederso abwechslungsreiche Kreatioen bewundern kann.

Noch einmal herzlichen Dank an alle Helfer und Organisatoren für die Durchführung dieser Veranstaltung bei sommerlicher Hitze, die in jedem Fall eine Bereicherung im umfangreichen Terminkalender von Freilingen darstellt.

 

 

 

 

 

 

 

Freilinger Infobox

  • Sa 30.11.:  Barbarakonzert  des Musikvereins Freilingen, 20.00 Uhr, Saal Meiershof

Werbung