Nicht nur die Sonne hat bei der Premiere des Eifel Hero Triathlons alles gegeben - alle 8 Freilinger Teilnehmerinnen und Teilnehmer erbrachten beim ersten ausschließlich auf Gemeindegebiet ausgetragenen Triathlon trotz fast unerträglicher Hitze sportliche Meisterleistungen und erzielten hervorragende Ergebnisse in ihren jeweiligen Startklassen. Eine tolle Veranstaltung, nicht zuletzt dank der vielen ehrenamtlichen Helfer und Unterstützer. So wurden z.B. allein fast 30 Kuchen aus Freilingen für den Verkaufsstand des Fördervereins für tumor- und leukämiekranke Kinder Blankenheimerdorf e.V. gespendet. Vielen Dank!

 

( © Foto: Sportograf @ Eifel Hero Triathlon 2019)

Er war schon ein organisatorischer Kraftakt, der erste Eifel Hero Triathlon, für den seit 2017 die Vorbereitungen und Planungen auf Hochtouren liefen. Der Erfolg gibt dem Orga-Team um Ralf Hetkamp, Joachim Sommershof und Günter Gies aber in vollem Umfang Recht : Wenn nicht hier, wo dann? Schwimmen, Radfahren und Laufen in einer landschaftlich traumhaften Umgebung.

Sie haben am Samstag, 29. Juni bei hochsommerlichem Wetter bewiesen, dass der EIFEL HERO Triathlon ein Erfolgskonzept sein kann, wenn alle Hand in Hand arbeiten und dann auch noch die äußeren Bedingungen mitspielen. 

Entsprechend begeistert waren Teilnehmer und Zuschauer von der Premiere des sportlichen Super-Events der Gemeinde Blankenheim am Freilinger See.

Eine schnelle und leichte Erreichbarkeit, ein See in wunderschöner Lage mit sehr guter Wasserqualität, eine anspruchsvolle Radstrecke und eine Laufstrecke direkt am See, mit all dem konnten die Veranstalter insgesamt rund 700 Sportler für eine Teilnahme an der Premiere des Eifel Hero Triathlons bewegen bzw. überzeugen. 

Starten konnte man entweder auf der Volksdistanz als Einzelstarter oder in der Staffel (500 m Schwimmen – 25 km Rad fahren – 5 km Laufen) oder auf der Kurzdistanz, (1 km Schwimmen – 45 km Rad fahren – 10 km Laufen). Alle Startplätze waren in kürzester Zeit ausgebucht. 

Bei sommerlicher Hitze mit zum Teil über 30 Grad hieß es bei der ersten Station, der Schwimmstrecke aufgrund der bereits um 8.45 Uhr gemessenen Wassertemperatur von 23 Grad  für alle erst einmal Schwimmen ohne Neopren-Anzug. 

Pünktlich um 10.00 Uhr erfolgte der Startschuss für die erste Schwimmgruppe aus Volksdistanz- und Staffelstarter durch Bürgermeister Rolf Hartmann. Der Anblick der großen Schwimmgruppe, die sich motiviert auf den im See abgesteckten Kurs begab, war schon beeindruckend für die zahlreichen Zuschauer auf der Liegewiese. 

( © Foto: Sportograf @ Eifel Hero Triathlon 2019)

Nachdem alle Starter in der großen Wechselzone auf dem Parkplatz ihre Fahrräder gefunden hatten, begab sich der Tross auf die Radstrecke, die an Reetz vorbei Richtung Blankenheim und von dort über Nonnenbach und Ripsdorf wieder zurück an den See führte.

Diese anspruchsvolle Strecke bot für die Sportler einige interessante Anstiege und herausfordernde Kurven.

( © Foto: Sportograf @ Eifel Hero Triathlon 2019)

Dank der verkehrsmäßigen Absicherung durch die Helfer, vor allem von der Freiwilligen Feuerwehr der Gemeinde, konnte auch dieser Part ohne Probleme bewältigt werden.

Zurück am Freilinger See war dann noch die abwechslungsreiche Laufstrecke um den See zu bewältigen. Da der normale Badebetrieb uneingeschränkt weiterlief, mussten auch hier etliche Helfer für ein geordnetes Nebeneinander von Badegästen und Läufern sorgen. 

Der Helfereinsatz dauerte dabei bis ca. 16.30 Uhr, da um 12.15 Uhr die Teilnehmer auf der Kurzstrecke an den Start gingen, die nach der Schwimmdistanz von 1000 Metern ganze zwei Runden auf die Radstrecke und gleich viermal auf die Laufrunde geschickt wurden. Trotz großer Hitze und offensichtlicher großer Kraftanstrengung einiger Starter erreichte aber auch dieses Teilnehmerfeld ohne große Komplikationen bzw. Zwischenfälle den Zielbogen, wo allen Teilnehmern eine Medaille und ein Eifel Hero T-Shirt als Anerkennung und Erinnerungsstück überreicht wurde. 

( © Foto: Sportograf @ Eifel Hero Triathlon 2019)

Insgesamt waren alle, Teilnehmer, Zuschauer und Veranstalter am Ende des Tages mehr als zufrieden mit dem Ablauf der Veranstaltung, so dass einer Wiederholung des Eifel Hero Triathlons im nächsten Jahr nichts entgegensteht. 

Zufrieden und stolz sein konnten auch die Freilinger Starter mit ihren erzielten Ergebnissen. 

Als einzige weibliche Teilnehmerin unter den Lokalmatadoren hatte sich Sabrina Bonzelet offensichtlich gut gelaunt auf die dreifache Herausforderung auf der Volksdistanz eingelassen.

Mit einer hervorragenden Gesamtzeit von 02:09:20 schaffte sie am Ende den 56. Platz und durfte sich wie alle anderen über die Teilnehmerurkunde, T-Shirt und Medaille freuen. 

Ebenfalls in der Volksdistanz ging Max Hierlwimmer an den Start. 

( © Foto: Sportograf @ Eifel Hero Triathlon 2019)

Er belegte mit einer Gesamtzeit von 1:36:16 einen beachtlichen 26. Platz.

Auch der Freilinger Landratskandidat Markus Ramers hatte sich für die 500 m Schwimmstrecke, 25 km Radtour und 5 km Laufdistanz angemeldet und machte selbst auf der Schlussrunde um den See noch einen relativ entspannten Eindruck. 

Mit einer Endzeit von 1:55:34 schaffte er den hervorragenden 86. Platz und konnte ebenfalls stolz die Teilnehmermedaille entgegennehmen. 

Thomas Renner hatte sich mit Startnummer 219 sogar auf die anspruchsvolle Kurzstrecke gewagt.

Nach 3 Stunden, 33 Minuten und 57 Sekunden ging er als 159. durch das Ziel und wurde nicht nur von den zahlreichen Freilinger Zuschauern lautstark für seine tolle Leistung gefeiert.

 ( © Foto: Sportograf @ Eifel Hero Triathlon 2019)

Feiern lassen konnte sich am Ende auch Leon Böhm, der mit einer Gesamtzeit von 3:54:15 Platz 186 auf der herausfordernde Kurzdistanz für sich verbuchen konnte und trotz der immensen Anstrengung und der hohen Temperaturen mit bester Laune die drei Disziplinen absolvierte. 

Außerdem gingen aus Freilingen noch Johannes Hilgers, Tim Koppenstedt und Markus Böhm in drei Firmen-Staffeln der Energie Nordeifel an den Start und belegten mit ihren jeweiligen Mitstreitern Platz 8 (Männer), 10 (Mixed) und 14 (Männer).

Wir ziehen vor allen Teilnehmern symbolisch unseren Hut und gratulieren ganz herzlich zu den tollen Ergebnissen und den mehr als anerkennenswerten Leistungen, die von den Zuschauern bei diesen Treibhausbedingungen mit besonderem Applaus bedacht wurden.

Ein besonderer Dank geht an die vielen freiwilligen Helfer, die entweder durch eine großzügige Kuchenspende an den Förderverein für tumor- und leukämiekranke Kinder Blankenheimerdorf e.V.

 oder durch Helferdienst an der Strecke für einen reibungslosen Ablauf der Veranstaltung sorgten.

Den Veranstaltern und Organisatoren dieses sportlichen Großevents in der Gemeinde gebührt am Ende Anerkennung und Dank für die hervorragende Organisation. 

Bleibt zu hoffen, dass der Eifel Hero in den nächsten Jahren in gleicher Weise wiederholt werden kann und damit dem Veranstaltungskalender der Gemeinde Blankenheim ein weiteres Highlight hinzufügt wird. 

Der Freilinger See und die gesamte Region hätte diese Aufmerksamkeit in jedem Fall verdient...

 



Freilinger Infobox

  • Sa, 14.12.: "Adventszauber", ab 15.00 Uhr, am und im Bürgerhaus

Werbung