"Ist der Kreuzungsbereich zwischen Lommersdorf und Freilingen tatsächlich gefährlich?" - Diese Frage beschäftigte am Dienstag, 23.10. die 12 Teilnehmer eines besonderen Ortstermins in einer Art "Verkehrsschau" im Bürgerhaus Freilingen, wo es darum ging, wie sich die Verkehrssituation an der Kreuzung der L115 und der K41 tatsächlich gestaltet und ob, wie von der Bevölkerung gefordert, gehandelt werden muss. Hier die Ergebnisse!

 IMG1785-Resized

Immer wieder wurde in der Vergangenheit auf verschiedenen Bürgerversammlungen in Freilingen, zuletzt im Rahmen des Bürgerdialogs am 3. Mai dieses Jahres darauf hingewiesen, dass der Kreuzungsbereich für Fußgänger wie Autofahrer ein gewisses Gefahrenpotential aufweist. Dabei kamen auch zahlreiche Verbesserungs- bzw. Handlungsvorschläge aus den Reihen der Bevölkerung.

Für Wanderer und Fußgänger von Freilingen nach Lommersdorf oder umgekehrt wurde im Rahmen der Sanierung der L115 erfreulicherweise ein Fußgängerübergang gebaut und inzwischen auch freigegeben.

Die Fußgänger bzw. Wanderer werden nun mit der Querungshilfe vom eigentlichen Kreuzungsknoten weggeführt. Das ist erforderlich, um die Abbiegespur nach Lommersdorf zu gewährleisten. Von Freilingen kommend wird der Fußgänger über einen mit Schotter befestigten Weg im Bereich neben der L115 und damit hinter der Schutzplanke bis zur eigentlichen Querungshilfe hinter dem Radargerät geleitet. Die eigentliche Überquerung der Fahrbahn wird dann durch eine Mittelinsel im Fahrbahnbereich erleichtert. Auf der anderen Seite wird die Querung dann über einen kleinen, asphaltierten Steg im Graben weitergeführt. Dann gelangt man direkt auf den dort verlaufenden Wirtschaftsweg bzw. Ahrsteig.

IMG1787-Resized

Diese technisch wie optisch gelungene Neuerung wurde seitens der 12köpfigen Gesprächsrunde, zu der der Bürgermeister der Gemeinde Blankenheim, Rolf Hartmann am Dienstag, 23. Oktober Vertreter des Kreises Euskirchen (Straßenverkehrsamt und Tiefbau), Straßen.NRW, der Straßenmeisterei Blankenheimerdorf, der Polizei und die Ortsvorsteher von Lommersdorf und Freilingen zum Thema "Verkehrssituation im Kreuzungsbereich Lommersdorf/Freilingen" ins Bürgerhaus nach Freilingen eingeladen hatte, zu Beginn des Treffens einstimmig begrüßt und sogar eine Erweiterung auf kreuzende Radfahrer vorgeschlagen. 

"Die Bevölkerung hat den Eindruck, dass in diesem Bereich aus Ahrhütte kommend insgesamt zu schnell gefahren wird und es deshalb immer wieder zu Unfällen kommt. Außerdem ist die Überquerung der Landstraße an Wochenenden dadurch erschwert, dass der Kreisel in Ahrhütte die Situation insofern verschärft hat, dass bei starkem Rückreiseverkehr vom Nürburgring der Verkehr ununterbrochen fließt", beschrieb der Bürgermeister dann weiter die Sachlage. 

Josef Latz, Leiter der Abteilung Straßenverkehr des Kreises Euskirchen, führte dazu aus, dass dieser Bereich kein großer Unfallschwerpunkt sei. In den vergangenen drei Jahren hätten sich insgesamt drei schwerere Unfälle ereignet, in jedem Jahre einer, diese seien aber wesentlich durch Missachtung der Vorfahrtsregelungen verursacht worden und nicht unbedingt auf überhöhte Geschwindigkeit zurückzuführen. 

Um einen auch in dieser Runde ins Gespräch gebrachten "Blitzer" für den Verkehr aus Richtung Ahrhütte kommend installieren zu können, ist nach den Ausführungen von Herrn Latz aber der Nachweis erforderlich, dass entweder ganz vermehrt Unfälle zu verzeichnen sind oder eine hohe Anzahl an erheblichen Geschwindigkeitsüberschreitungen an dieser Stelle beobachtet werden kann. Mittlerweile würden die Gerichte im Rahmen von Bußgeldverfahren nämlich verstärkt hinterfragen, ob eine fest installierte Kontrolle an der besagten Stelle überhaupt gerechtfertigt sei, so dass diesbezüglich besondere Begründungen vorliegen müssten. 

Die Begründung, dass mit einem solchen Gerät auch Einnahmen erzielt werden könnten, wies Herr Latz dagegen zurück. "Eine Auswertung der bereits bestehenden Anlage zeigt, dass auf der L115 zwar ein sehr hohes Verkehrsaufkommen herrscht, aber nur ganz wenige Geschwindigkeitsverstöße zu verzeichnen sind". Dies liege daran, dass der "Blitzer" auf der gut einsehbaren Straße bereits von weitem zu erkennen sei und entsprechend abgebremst würde. Die Einnahmen deckten daher allenfalls den Betrieb des Gerätes. 

Alternativ zu einem weiteren Blitzer wurde eine vom Ortsvorsteher von Lommersdorf vorgeschlagene einfachen Geschwindigkeitsanzeige diskutiert. Eine solche Anlage hängt seit einiger Zeit auch in Lommersdorf, um einerseits den Verkehr zu messen und andererseits diesen auch auszubremsen.

Solche Geräte werden nach Aussage des Straßenverkehrsexperten des Kreises eigentlich nur innerorts installiert, so dass dies die erste Anlage im Kreis wäre, die außerhalb einer Ortschaft angebracht würde. Einwände gegen ein solches Gerät an der L115 hatte er aber wie auch die anderen Vertreter von Straßen.NRW und der Polizei grundsätzlich nicht. 

In jedem Fall, so war man sich abschließend einig, ist es jetzt erst einmal die Feststellung erforderlich, ob im Kreuzungsbereich aus Richtung Ahrhütte kommend tatsächlich zu schnell gefahren wird. Dazu soll zeitnah eine erste verdeckte Messung durchgeführt werden, die über 2 bis 3 Wochen den Verkehr erfassen soll. Um aber auch den Motorradverkehr saisonbedingt zu erfassen und damit ein ausgeglichenes Bild des Verkehrs zu erlangen, ist zudem für das nächste Frühjahr eine weitere Messphase angedacht.

Sollten die Messungen ergeben, dass an dieser Stelle in stärkerem Maße die Geschwindigkeit überschritten wird, könnte eventuell doch noch einmal über die Einrichtung eines weiteren Blitzers diskutiert werden. Ansonsten bliebe in jedem Fall die Mögichkeit, mittels der einfachen Geschwindigkeitsanzeige einen gewissen Bremseffekt beim Verkehr Richtung A1 zu erreichen. 

Es bleibt also erst einmal abzuwarten, ob, wie bei vielen Verkehrsteilnehmern zumindest subjektiv der Eindruck besteht, im Kreuzungsbereich tatsächlich zu schnell gefahren wird.  

 

 

 

Freilinger Infobox

  • Mi 31.07 - So 04.08.: Sportwoche der SG Oberahr/Lommersdorf, Sportplatz Reetz 
  • Sa 03.08 - So 04.08.: Kinder- und Sommerfest im Feriendorf Freilingen
  • So 04.08.: MTB Tour mit Team Kettenfett 
  • Mo 05.08-So 11.08: Bierwoche, Biergarten der Gaststätte Meiershof 

Werbung