Auf der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr am Freitag, 23. 01.2015 im Saal der Gaststätte Meiershof, gab es nicht nur wie üblich einen Jahresrückblick mit Fakten und Zahlen über die Hilfseinsätze, Übungen und den Personalbestand zu verkünden, sondern es wurde auch offiziell ein neuer Jugendwart in das Amt eingeführt.

3

(Stefan Franzen,li.mit Löschruppenführer Siegfried Bonzelet)

Seit 1.1.2015 kümmert sich nun Stefan Franzen hauptverantwortlich um den Nachwuchs in der Löschgruppe, nachdem er bereits seit 2009 als zweiter Jugendwart erfolgreich tätig war. Unterstützt wird er in seinem neuen Amt vom neuen zweiten Jugendwart Robin Büsdorf

Er übernimmt damit die Nachfolge von Achim Plützer, der die Jugendfeuerwehr in Freilingen 2009 übernommen hatte, nachdem er zuvor seit 1997 in Ripsdorf für die Nachwuchsbetreuung zuständig war. Zusammen mit Kira Vogelsberg von der Löschgruppe Ahrhütte, die seit 2011 als dritte Jugendwartin dazu gestoßen war, gelang es den Jugendbetreuern in den letzten 5 Jahren durch erfolgreiche Nachwuchsarbeit, drei Jungkräfte für den aktiven Dienst in der Löschgruppe zu gewinnen. 

Aktuell werden sieben Jugendliche in der Jugendfeuerwehr für den späteren Einsatz fit gemacht. Gerne würde man noch mehr Nachwuchskräfte für den wichtigen freiwilligen Dienst gewinnen. Voraussetzung dafür ist ein Mindestalter von 10 Jahren.

Die Jugendfeuerwehr bietet Mädchen und Jungen abwechslungsreiche und spannende Einblicke in die Tätigkeiten und Kenntnisse der Feuerwehr. Dazu zählt schon langem nicht mehr nur das Löschen von Feuer; längst ist die Zahl der sog. Technischen Hilfeleistung deutlich höher. So wird die Feuerwehr zum „Dienstleister“ für alle in Not geratenen Menschen, Tiere, Sachwerte und unsere Umwelt. Hierauf werden die Mitglieder der Jugendfeuerwehr von kompetenten und speziell ausgebildeten Jugendfeuerwehrwarten vorbereitet und mit Erreichen des 18. Lebensjahres als vollwertige/r Feuerwehrfrau/-mann an die Einsatzabteilung der Löschgruppe überstellt. Im Vordergrund steht nehmen der fachlichen Ausbildung dabei auch der Gemeinschaftssinn bzw. das Gemeinschaftserleben. Auch darauf sind die Jugendwarte vorbereitet, haben extra Aus- und Fortbildungslehrgänge im Bereich der Erlebnispädagogik absolviert und bilden sich alle zwei Jahre weiter. (mehr zu den Aktionen der Jugendfeuerwehr in der Gemeinde Blankenheim auch unter folgendem Link: Jugendfeuerwehr Blankenheim)

Die Jugendfeuerwehr traf sich im letzten Jahr zu insgesamt 17 eigenen Übungen und vier Ausbildungsterminen mit anderen Löschgruppen.

Damit standen der Nachwuchs den "Großen" in nichts nach, die sich insgesamt zu 19 speziellen Übungen traf. Ernst wurde es im vergangenen Jahr in 20 Fällen. Dabei musste die Löschgruppe häufiger zu technischen Hilfeleistungen ausrücken als zu klassischen Löscheinsätzen, die nur 40 % der Einsätze ausmachten.

Dass sich das Einsatzfeld der Feuerwehr in den letzten Jahren immer mehr in Richtung technische Hilfeleistung verlagerte, hängt laut Löschgruppenführer Siegfried Bonzelet damit zusammen, dass die Feuerwehr seit dem letzten Jahr ein größeres Gebiet hat und auch überkommunal alarmiert wird.

So rückt die Freiwillige Feuerwehr je nach Bedarf z.B. auch auf der B51 bis hinter Blankenheimerdorf aus. Bei einem Personalstand in der aktiven Wehr von 25 Feuerwehrkräften (24 Mann und 1 Frau) ist man zwar gut gerüstet, aber auf Nachwuchs dringend angewiesen. 

Die Ausbildung der Jungfeuerwehrleute liegt bei Stefan Franzen, der sich an diesem Abend überdies über die Beförderung zum Hauptfeuerwehrmann freuen konnte, in jedem Fall in den besten Händen. 

Wir wünschen ihm und Robin Büsdorf bei der verantwortungsvollen Aufgabe viel Glück und Spaß!

 

 

Freilinger Infobox

  • Sa, 06.04."Unser Dorf soll sauberer werden" - Müllsammelaktion, 14.00 Uhr, Treffpunkt Bürgerhaus, ab 16.00 Uhr Kaffee/Kuchen 

Werbung