Von wegen Preisträger beim Indie-Autor-Wettbewerb der Leipziger Buchmesse... Dafür hat es nicht gereicht, noch nicht. Denn die Geschichte vom preisgekrönten "Schnarchbär" war zwar gänzlich erfunden, nicht aber die Liebe von Mario Maur zu Reimen. Mit einem Gedicht über die Eifel hat er es jetzt sogar in eine Gedichtesammlung geschafft, die von der Bild-Redaktion unter dem Titel "Heimat - Eine Hymne an Deutschland in Gedichten" zusammengetragen wurde und tatsächlich seit Anfang März im Buchhandel erhältlich ist. Auch das ist eine erwähnenswerte Leistung!

Nirgendwo ist es so schön wie daheim. Das wusste schon Heinrich Heine, der einst über seine Heimat dichtete: »Mit seinen Eichen, seinen Linden, werd ich es immer wiederfinden.«

Im Sommer 2017 rief die Bild-Zeitung ihre Leser deshalb dazu auf, es Heine gleichzutun und eine Ode an ihre Heimat zu verfassen. Gesucht wurden die schönsten Reime über der Deutschen liebste Plätze und Orte – von der Nordsee bis ins Allgäu, vom Rhein bis zum Erzgebirge.

Die Reaktion war überwältigend. Allein in den ersten Tagen erreichten die Bild-Redaktion mehr als 800 Werke. Die Aktion zeigte: Die Deutschen lieben nicht nur ihre Heimat, sie sind auch immer noch ein Land der Dichter. 

Dieser schmucke Band versammelt die besten und schönsten Gedichte. Hochwertig ausgestattet und mit vielen Bildern unserer zauberhaften Landschaften versehen hat diese Auswahl das Zeug, eine echte lyrische Reiseapotheke zu werden (Quelle: amazon).

Unter den vielen Gedichten aus und über Deutschland befindet sich neben Gedichten über das Vilstal, das Ruhrgebiet und den Westerwald u.a. auch ein Gedicht über die Eifel, das von Mario Maur eingesandt worden war und tatsächlich nun veröffentlicht wurde. 

Interessant ist im übrigen auch, wie es zu diesen Versen gekommen ist. 

Als Mario an einem Dienstagbend im Sommer 2017 so ganz alleine zu Hause war, zog es ihn in den Jägerhof nach Lommersdorf. Dort sah er auf der Theke eine aktuelle Ausgabe der Bild-Zeitung liegen. Beim Durchblättern stieß er auf den Aufruf der Redaktion, besagte Heimatgedichte einzureichen. Und so überlegte der wortgewandte Mario nicht lange und verfasste an einem lauen Sommerabend unter den kritischen Augen des Gastwirtes Achim ein Gedicht über die Eifel, das die Stimmung in unserer Region und die Besonderheit der hier lebenden Menschen in vortrefflicher Weise in 16 Zeilen zusammenfasst. 

Besonders erwähnenswert ist übrigens, dass er für die ganze Aktion nur ca. eine halbe Stunde brauchte. 

Nicht nur beim Wirt des Jägerhofes kam er mit seinen Versen an, sondern wie bereits ausgeführt, auch bei der Redaktion der Bildzeitung, so dass das Gedicht "Die Eifel" es tatsächlich in den Gedichteband schaffte.

Dazu kann man in jedem Fall gratulieren !

Das Buch ist unter dem Titel "Heimat - Eine Hymne an Deutschland in Gedichten im Riva-Verlag erschienen (ISBN-10: 3742305336) und umfasst insgesamt 128 Seiten. Die gebundene Ausgabe kostet 8,99 €. 

Übrigens ist Mario auch tatsächlich ganz offiziell als Reimemacher unterwegs. Mehr dazu auf seiner eigenen Internetseite: www.der-reimemacher.de 

Vielleicht überlegt er es sich nach diesem April-Scherz es aber dennoch einmal, sein gewohntes Genre einam zu verlassen und einen echten Eifel-Krimi zu schreiben. Nach der Reaktion auf die "Veröffentlichung seines Buches" würde ich es mir schon überlegen, dieses gezeigte Interesse zu nutzen. 

Es muss sich ja nicht unbedingt um einen Mord an einer unsymphatischen, leicht übergewichtigen Ortsvorsteherin an einem See drehen...

Infobox

  • Do 03.05: BürgerDIALOG, Treffpunkt Bürgerhaus 18.00 Uhr

Letzte Kommentare

  • K.H. Scheven Ferien..., 3 Tage her Lesen
    E-Schweissgerät (m. Schutzschild) der...
  • Rita Kablau, 2 Wochen her Lesen
    Benzin-Rasenmäher und einen Streuwagen,...
  • Rosi Hermanns , 2 Wochen her Lesen
    Auto ist verkauft

Abfallkalender

 

 

Werbung