"Alles außer gewöhnlich !" - Traditionell heiraten kann jeder, dachten sich die Neu-Freilinger und Motorsportfans Romy und Michael Zavelberg, als sie vor rund einer Woche ihre Hochzeit auf ganz besondere Weise zelebrierten und Gäste und Zuschauer sowohl in Erstaunen als auch Begeisterung versetzten. Bei allem mittendrin Hund Sammy....

Wer am Samstag, 23. Juni nachmittags zufällig an der Freilinger Kapelle vorbeifuhr, bekam dort ein sehr ungewöhnliches Bild geboten: vor dem Kapellenportal waren zwei geschmückte Rennwagen der Marke Mustang mit den Fronten zueinander aufgestellt, so als wenn sie sich jeden Moment "küssen" wollten. Grund war die Hochzeit von Romy und Michael Zavelberg aus Freilingen, die gerade in der Kirche auf ganz besondere Weise gefeiert wurde. 

Im Mittelpunkt stand bei der kirchlichen Zeremonie dabei nicht nur das optisch dank der besonderen Haarpracht der Braut auffällige Hochzeitspaar, sondern Hund Sammy. 

Pfarrer Sajan hatte sich netterweise dazu überreden lassen, das dritte Familienmitglied in die Messe einzubeziehen. Das war nicht ganz risikolos, da Sammy in der Regel sehr mitteilungsbedürftig ist und gerne vor Freude jeden anbellt, der ihm vor die Schnauze kommt.

Doch offensichtlich war auch dem Familienhund nicht entgangen, dass es sich um einen ganz besonderen Tag handeln würde und es auch auf sein Mitwirken ankam, da er die Trauringe an den Altar bringen sollte. Geduldig wartete er zunächst im hinteren Bereich der Kapelle, bis er die um den Hals gebundenen Ringe nach vorne bringen durfte.

Während der gesamten Messfeierlichkeit zeigte er sich von seiner besten Seite und versuchte bei dem ein und anderen Lied zur Freude aller Festgäste sogar, seine eigenen gesanglichen Qualitäten einzubringen.

Kein Wunder, dass nicht nur Sammy sich von so viel Romantik anstecken ließ. Denn Guido Riethmeister spielte während der Messe einmal nicht wie üblich auf der Kirchenorgel, sondern auf einem eigens mitgebrachten E-Piano. Gesanglich wurde er dabei von Annabelle Thiessens aus Adenau begleitet, deren wunderbare Stimme einigen Gästen sogar so manches Freudentränchen entlockte. 

Nach der Trauung wurden erst einmal ganz traditionell jede Menge Blumen gestreut.

Dann ging es in den geschmückten Mustangs in einem langen, ungewöhnlichen Autokorso aus verschiedensten, ausgefallenen Fahrzeugen, von getuntem Japaner bis hin zum US-Truck mit viel Gehupe nach Blankenheim.

Dort wurde auf dem großen Parkplatz vom Centershop in einem vorher dank alter beruflicher Beziehungen extra abgesperrten Bereich die Hochzeitsparty auf extravagante Weise eröffnet. Romy zog dafür eigens ihre hohen Hochzeitsschuhe aus und bequeme Treter an, um in ihrem Mustang zusammen mit Michael in seinem Rennwagen erst einmal einen ganz besonderen "Hochzeitstanz" vorzuführen.

Dabei tobten sich die zwei Motorsportfans vor Familie, Freunden und vielen verwunderten Zaungästen, die die außergewöhnliche Hochzeitsgesellschaft angelockt hatte, so richtig aus. Das Brautpaar drifte nicht nur zahlreiche Kreise, sondern bot einige spektakuläre Burnouts. 

Bei einem Burnout bleibt da Auto auf der Stelle stehen, während sich die Reifen sehr schnell drehen. Die entstehende Reibung zwischen Reifen und Fahrbahn erwärmt den Gummi, welcher dadurch anfängt zu rauchen. Das besondere bei dieser Vorführung war allerdings, dass bei dem ganzen Spekatakel pinker und lila Rauch produziert wurde, passend zu den Lieblingsfarben der Braut. Der bunte Qualm kam dabei von der besonderen Bereifung, die den beiden Hochzeitskutschen extra aufgezogen worden war. Dabei handelte es sich um gesponserte Reifen, denen spezielle Farbpartikel eingearbeitet worden waren. Wenn solche Reifen auf dem Asphalt durch die Reibung „verbrennen“, geht das ganze dann nicht in weißem, sondern buntem Rauch auf. Auch die Zuschauer hatten bei dieser bunten Aktion dabei verständlicherweise den größten Spaß. 

Nachdem man in Blankenheim ordentlich Qualm produziert hatte, zog die auffällige Hochzeitsschar geschlossen weiter nach Reetz, wo im Bürgerhaus bis tief in die Nacht kräftig weiter gefeiert wurde, mit stilechter Deko aus Kolben und Motoren

und einer ganz besonderen Hochzeitstorte, einer "Reifen-Torte",  

 

auf der natürlich auch eine Zuckernachbildung von Sammy nicht fehlen durfte!

Dass sich auch bei den Geschenken alles um die Motorsportliebe des Brautpaares drehte, wird niemanden verwundern. 

WiF gratuliert Romy und Michael ganz herzlich zu ihrer Hochzeit und wünscht den beiden viel Glück und alles Gute auf dem weiteren gemeinsamen Lebensweg, besser gesagt auf der gemeinsamen "Rennstrecke".

Vor allen Dingen wünschen wir aber noch viel Freude und Spaß in der Dorfgemeinschaft Freilingen, in die sie sich nicht zuletzt seit der letzten Kirmes mit ihrer spontanen Häusertaufe bestens eingelebt haben.

Wir sind gespannt, wie denn irgendwann einmal eventueller Nachwuchs in Freilingen begrüßt und transportiert wird. Auf den getunten pinken Kinderwagen mit Spezialbereifung freuen wir uns jetzt schon...

 

 

Infobox

  • Mi 01.08. - So 05.08.: Sportwoche der SG Oberahr/Lommersdorf e.V.
  • Mo 06.08 - So 12.08.: Bierwoche, Gaststätte Meiershof  

 

Letzte Kommentare

  • Wolfgang Schulzen, 2 Tage her Lesen
    Danke für das Fahrrad….
  • R.Scheven/Feriendorf, 1 Woche her Lesen
    zu verkaufen: Fahrradtaschen (...
  • Wolfgang Schulzen, 2 Wochen her Lesen
    Ich suche günstig ein...

Abfallkalender

 

 

 

 

 

 

 

 

Werbung