Ende Juni 2019 findet am Freilinger See der "Eifel Hero Triathlon" statt. Schon jetzt hat Freilingen seine Sport- bzw. Mehrkampf-Helden gefunden. Thomas Renner und Max Hierlwimmer konnten beim 21. Eifeler Cross-Duathlon in Schleiden am 22. April den Sieg bei der Zweier-Wertung erringen. Aber auch Felix Giefer und Johannes Hilgers, allesamt vom Team Kettenfett zeigten ganz beachtliche Wettkampfleistungen. Herzlichen Glückwunsch.

Thomas Renner, der Name ist Programm!

Mit 4 Minuten und 22 Sekunden Rückstand auf den Führenden ging "Tömmes" auf die letzten 4,1 Kilometer der anspruchsvollen Laufstrecke beim 21. Eifeler Cross-Duathlon am 22. April in Schleiden. Bis ins Ziel hatte Tömmes diesen Rückstand in einen Vorsprung von 14 Sekunden gewandelt und sich und Max Hierlwimmer damit den Sieg bei den Zweier-Teams gesichert.

Max hatte nach 25 Kilometern auf dem Mountainbike Tömmes als Zweitplatzierten auf die finale Laufrunde geschickt.

Den großen Erfolg des Freilinger Kettenfett-Teams komplettierten Johannes Hilgers (Laufen) und Felix Giefer (Rad) mit Platz 11.

8,8 Kilometer laufen, 25 Kilometer Rad fahren und zum Schluss noch einmal 4,1 Kilometer laufen: der Rundkurs in Schleiden hatte es in sich. Flach ist anders. Alleine auf der 12,5 Kilometer langen Radstrecke, die zweimal zu absolvieren war, galt es, circa 350 Höhenmeter zu überwinden.

Kein Wunder, dass die vier Freilinger aus der Puste kamen.

"Ich hatte einen durchschnittlichen Puls von 184. Das waren eineinhalb Stunden am Anschlag", so Max. Johannes, den man schon mal bei eher winterlichen Temperaturen in kurzer Hose und T-Shirt durch Freilingen joggen sieht, hatte noch ein ganz anderes Problem. "Mir war es auf der ersten Laufrunde in dem Kettenfett-Fahrradtrikot viel zu heiß", berichtete er.

600 bis 800 Meter vor dem Ziel bekam Tömmes den Erstplatzierten zu fassen. "Jetzt bist du fällig, habe ich mir gedacht als ich ihn zum ersten mal sehen konnte", schilderte er seine Aufholjagd. Die Plackerei hat sich gelohnt. Für den Sieg bekamen Max und Tömmes jeweils ein Handtuch und eine Urkunde. 

Am Streckenrand wurden die vier von zahlreichen Freunden und Bekannten unterstützt.

Felix, mit seiner 3. Teilnahme der "Routinier" der Truppe, sorgte mit dafür, dass das Rennen ordnungsgemäß beendet werden konnte.

Dem Zielbogen war schlicht und ergreifend die Luft ausgegangen, da jemand etwas voreilig den Stecker des Kompressors gezogen hatte. Felix hielt mit den Zielbogen hoch, so dass die Finisher unter selbigem ins Ziel fahren konnten.

Wie praktisch, dass auf ihn nach dem Kräfte zehrenden Wettkampf abends der gedeckte Tisch wartete. "Ich war pünktlich um 18 Uhr zum Abendessen auf der Kommunion von Jakob. Wurde auch langsam Zeit, dass es was zu essen gab", sagte Felix.

2019 ist das Freilinger Quartett in Schleiden wieder am Start.

WiF wünscht schon jetzt viel Erfolg!

Infobox

  • Mi 27.06.: Sondermüll, 12.45-13.15 Uhr, Bürgerhaus
  • Sa 30.06 / So 01.07.: Seefest des Musikvereins  

 

Letzte Kommentare

  • K.-H. Scheven, 1 Woche her Lesen
    Hat sich erledigt.
  • Antonia, 1 Woche her Lesen
    hahahhahahahahahahahahahahah
  • Wolfgang Börs / Feri..., 4 Wochen her Lesen
    Sorry, die richtige Nummer lautet...

Abfallkalender

 

 

 

 

Werbung

Bichler