Heiß her...ging es bei der vierten Auflage von "Kunst und Kunsthandwerk im Garten" am 28. August auf dem Dorfplatz in Freilingen rund um das Bürgerhaus und das nicht nur, weil die Temperaturen sich über 30 Grad bewegten, sondern auch weil an den verschiedensten Stellen "live und in Farbe" gearbeitet wurde. 

 

Denn neben den 18 Künstlern, die sich an diesem Sonntag auf der "grünen Wiese" in Freilingen ein schattiges Plätzchen unter den Bäumen gesucht hatten, um ihre Kunstwerke auszustellen, hatten sich auch Barbara und Lothar Ströder aus Dahlem nebst gesamter Familie auf dem Dorfplatz eingefunden, um mit Hilfe ihres mobilen Flammkuchenofens leckere Flammkuchen anzubieten.

Und ihr Angebot stieß auf große Begeisterung, nicht nur weil Barbara als gebürtige Freilingerin quasi ein Heimspiel hatte.

Das rege Treiben an diesem kulinarischen Stand wurde dann auch direkt von Ingrid Müller-Marx dazu genutzt, die Impressionen vor Ort auf Papier und in Farbe festzuhalten.

Sie ist professionelle Livezeichnerin. Ihre Spezialität sind Zeichnungen, welche zum Beispiel auf Jazzfestivals und Events direkt vor Ort entstehen, wobei sich sich dann durch Musik und Bewegung inspirieren lässt. Dabei entstehen dann "bewegte Bilder", aus denen die Musik oder die Menschen regelrecht zu erleben sind. Die meisten Zeichnungen entstehen oft in atemberaubendem Tempo und werden noch vor Ort vollendet. Die Künstlerin arbeitet dabei überwiegend mit Pastellstiften, Tusche und Aquarelltechnik.

In ihrem Atelier in Blankenheim, unmittelbar an der Ahr-Quelle, gibt sie auch Malkurse und Malworkshops. In Freilingen hatte man diesmal vor Ort Gelegenheit, der Künstlerin über die Schulter zu schauen und die Entstehung des Kunstwerkes zu beobachten.

Über die Schulter schauen konnte man im Schatten des Pavillions aber auch Carla Brandholt-Witschonke aus Eicks, und das ebenfalls bei einer ganz besonderen Aktion, dem STOFF-MARATHON für den FRIEDEN.

Die Patchwork-Künstlerin hat vor drei Jahren einen Stoff-Marathon als Friedensprojekt ins Leben gerufen. Die Idee dabei ist, angesichts der nahezu täglichen Kriegsberichte in den Nachrichtensendungen viele Menschen zu motivieren, über den Frieden nachzudenken und ihre Friedensbotschaft auf ein Stück Stoff zu fixieren.

Etwa 30 mal 30 Zentimeter groß sind diese Stoff-Stücke, zu deren Gestaltung die Künstlerin einlädt, und die Aktion war von Anfang an ein großer Erfolg. Nach nur einem Jahr und 750 Arbeitsstunden später waren bereits über 800 Friedensbotschaften zu einem knapp 300 Meter langen Friedensbanner zusammengefügt, wobei über Reißverschlüsse und sechs Kilometer Nähgarn verarbeitet wurde. Mittlerweile ist das Banner auf über 440 m Länge angewachsen.

Ca 1.400 Stücke Stoff wurden inzwischen im Friedensbanner verarbeitet, die nahezu vollständig von Bewohnern des Kreises Euskirchen gestaltet wurden. Jede 30. Botschaft wird von Carla Brandholt-Witschonke selbst beigesteuert. Die einzelnen Kunstwerke sind dabei bemalt, bestickt, benäht, bedruckt oder beschrieben. Auch in Freilingen wurde vor Ort an diesem Friedensprojekt weiter- und mitgearbeitet, von der Künstlerin und den Besuchern. 

Wer keine Gelegenheit hatte, bei der Aktion in Freilingen mitzuwirken, kann sich trotzdem beteiligen, denn neben Kindergärten, Schulen, Vereinen und Firmen kann auch jeder einzelne teilnehmen. Man muss sich nur ein Stück Stoff besorgen, das man entweder selbst in Eicks abholt oder sich auf Wunsch nach Hause schicken lässt. Schließlich soll das Projekt noch weitergehen, um irgendwann die Marathon-Distanz von 42 Kilometern zu erreichen.

Für den ersten Kilometer Banner werden bereits um die 3300 Stoffstücke benötigt. Für den angestrebten Marathon müssten dann sogar rund 140.000 Stücke gestaltet und miteinander verbunden werden, so dass noch viel Einsatz und Kreativität gefragt ist. Wer sich am Marathon beteiligen möchte, erhält weitere Infos zum Verfahren bei Carla Brandholt-Witschonke unter Tel. (02443) 9028766 oder per Email:Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Wer sich vor Ort beteiligt hatte, konnte es sich dann anschließend nicht nur am Flammkuchenstand, sondern auch am Weinstand oder am Kuchenbuffet wohlergehen lassen. Denn die kunstvollen Präsentationen wurden durch ein umfangreiches kulinarisches Angebot abgerundet. Dank der zahlreichen Kuchenspenden der Dorfgemeinschaft war  im wohltemperierten Bürgerhaus wieder für jeden Geschmack etwas dabei. Herzlichen Dank für diese Unterstützung. 

Insgesamt zeigten sich am Ende des hochsommerlichen Tages die Organisatoren wieder sehr zufrieden mit dem Ablauf und der Resonanz dieses kreativen Nachmittags, so dass Michael Hermanns als "künstlerischer Leiter" schon direkt für "Kunst und Kunsthandwerk im Garten 2017" einlud. 

Noch einmal herzlichen Dank an alle Helfer und Organisatoren für die Durchführung dieser Veranstaltung unter blauem Himmel, die in jedem Fall eine Bereicherung im umfangreichen Terminkalender von Freilingen darstellt.

 

Infobox

  • Mi 01.08. - So 05.08.: Sportwoche der SG Oberahr/Lommersdorf e.V.
  • Mo 06.08 - So 12.08.: Bierwoche, Gaststätte Meiershof  

 

Letzte Kommentare

  • Wolfgang Schulzen, 2 Tage her Lesen
    Danke für das Fahrrad….
  • R.Scheven/Feriendorf, 1 Woche her Lesen
    zu verkaufen: Fahrradtaschen (...
  • Wolfgang Schulzen, 2 Wochen her Lesen
    Ich suche günstig ein...

Abfallkalender

 

 

 

 

 

 

 

 

Werbung

Bichler