Ne, watt war datt schön - Auch in diesem Jahr konnte das Organisationsteam um Jana und Peter Reiferscheid wieder eine stimmungsgeladene Sitzung im Saal von Meiershof präsentieren, die am 21. Februar alles zu bieten hatte, was das Karnevalsherz begehrt: ein in vielfacher Hinsicht überraschendes "interkommunales" Prinzenpaar, gut aufgelegte Büttenredner, beeindruckende Tänze und jede Menge Spaß und gute Laune. Hier ein bebildeter Rückblick!

 

Vor allen Dingen gute Laune war an diesem Abend wieder hoch im Kurs. Dies lag nicht zuletzt an der wie immer unterhaltsamen und im eigenhändig gefertigten Kostüm vorgetragenen Moderation der Sitzungspräsidentin Dagmar Birk-Schröder, die in diesem Jahr zu den Klängen und im Hintergrund auf eine Leinwand projizierte Szenen aus dem original Disneyfilm Arielle als Meerjungfreu in den voll besetzten Saal nach Freilingen "hineinschwamm".

Nach der gewohnt kurzweiligen Begrüßungsrede sorgte sie dann allerdings erst einmal für kleine Irritationen im Saal, weil das üblicherweise an dieser Stelle angekündigte Überraschungsprinzenpaar nach Aussagen der Sitzungspräsidentin einen Rückzieher gemacht habe. "Merkel macht nicht weiter, AKK hat ihren Rücktritt angekündigt, auch Kardinal Marx und Trainer Jürgen Klinsmann ziehen sich von ihren Ämtern zurück. Diese Rücktrittswelle hat auch unser Prinzenpaar erfasst, das uns für heute Abend abgesagt hat. Wir lassen uns dadurch aber unseren Spaß nicht vermiesen".

Das lediglich eine Programmverschiebung dahinter stand, konnte zu diesem Zeitpunkt aber noch niemand im Publikum ahnen. 

Von dieser vermeintlich "schlechten Nachricht" ließen sich die zahlreichen Gäste im vollbesetzen Saal von Meiershof aber nicht aus der Feierlaune bringen. Und so wurde mit großer Begeisterung und viel Applaus der folgende Programmpunkt, der Blaumeisen-Nachwuchs auf die Bühne geleitet. 

Der jungen Tänzerinnen bewies mit ihrer gelungenen Darbietung, dass man sich dank der nächsten Generation der traditionellen Freilinger Tanzgruppe keine Sorgen um die Tanzkultur auf der Freilinger Bühne machen muss. Unter der Leitung von Leah Riethmeister, Anna Lena Lohmann und Julia Schnichels boten Paula Maur, Jorna Schwarz, Jana Bauer, Joelyn Geusen, Selina Harings, Josie Harings, Maja Linden, Jodie Nisius, Lara Pohl, Nora Schramm und Lena Zerbe einen flotten Auftritt.

Natürlich zeigte auch das Freilinger Synchrontanzpaar mit Greta Bück und Madita Lohmann wieder ihr Können und sorgten für viel Applaus für die von Helene Ramers einstudierte Tanzdarbietung. 

 

Nach diesem gelungenen Auftritt sorgten dann "Strunz und Büggel" alias Walter Lorenz und Wolfgang Raschke aus Bornheim mit einem rheinischen Zwiegespräch dafür, dass auch die Lachmuskeln auf Betriebstemperatur gebracht wurden.

Anschließend entführte die Showtanzgruppe aus Reifferscheid die Karnevalsjecken mit afrikanischen Klängen und passendem Outfit samt zweier Buschtrommeln von der Freilinger Bühne aus in den Dschungel. 

Danach sollte eigentlich eine Abordnung des Karnevalsverein Ruut-Wiess aus Lommersdorf seine Aufwartung auf der Bühne machen. Doch plötzlich hieß es, dass sich doch eine Tollität für Freilingen gefunden habe. Kaum unter ihrer wallenden blonden Haartracht zu erkennen zog die Freilinger Ortsvorsteherin in den traditionellen Freilinger Ornatsfarben blau-weiß zur Überraschung der ganzen Jeckenschar begleitet von den zwei Blaumeisen-Mariechen Madita und Greta in den Saal ein.

Auf der Bühne angekommen stellte sie schnell fest, dass sie sich ziemlich verloren auf der Bühne vorkäme mit dem kleinen Gefolge, vor allem aber auch ganz ohne Männer. Und so wurde kurzerhand die Lommersdorfer Funkengarde hinzugebeten, die dann wiederum zur Überraschung der Sitzungsgäste prompt auch noch einen Prinzen in den Lommersdorfer Karnevalsfarben rot-weiß ihren Reihen hatten.

 

Prinz Markus stellte nach den Begrüßungsworten seiner Prinzessin dann erst einmal klar, warum das Prinzenpaar in unterschiedlichen Farben auftrat: er, als gebürtiger Lommersdorfer, habe selbst einmal in der Funkengarde mitgetanzt und sei daher den Vereinsfarben und auch dem Heimatort immer noch eng verbunden. Für den Auftritt als Überraschungsprinzenpaar habe man sich aber nicht lange über die Farben des Kostüms streiten wollen, führte die Prinzessin Simone weiter aus. "Wir haben beschlossen, dass jeder das anziehen darf, was er will, quasi als interkommunales Prinzenpaar von rechts und links der L115. "

Und sie hatte auch noch ein passendes Karnevalsmotto für diese Entscheidung parat: 

Woher du küss
Is janz ejal
Zesame fiere mer Karneval
Ob blau, ob ruut oder janz bunt
Hück ovend jeht et richtig rund

Denn wat im Läve wirklich zillt
Is, datt mer stets zusame hält

Als Zeichen des notwendigen Zusammenhaltes wurde dann auch der von Judith Maur gestaltete Orden des Prinzenpaares an die überreicht, die sich in besonderer Weise seit Jahren für den Karneval in Freilingen einsetzen: Jana und Peter als Organisatoren der Sitzung, Dagmar als Präsidentin, Markus Birk für seine Arbeit in der Technik, Käsper und Ingrid für den Einsatz hinter der Theke und Roland für die musikalischen Begleitung.

Ein Orden ging dann an jemanden, für den dankenswerter Weise in der ersten Reihe ein Ehrenplätzchen geschaffen worden war: Simon Hellenthal. Samt Küsschen der Prinzessin gab es unter großem Applaus des Publikums die Anerkennung für die Verdienste für die Freilinger Internetseite. 

Nach so viel Aufregung sorgten dann die in Freilingen schon traditionell auftretenden "Traumtänzer" vom Sötenicher Männerballett wieder mit einem wie gewohnt sehr unterhaltsamen Auftritt für ein tänzerisches Highlight auf der Bühne. Mit einer Choreographie zum Thema Peter Pan wusste die gemischte und auf Wettbewerben erfolgreiche Showtanzgruppe (1 Frau!)  auch in diesem Jahr wieder zu überzeugen, samt Captain Hook und Tinker Bell. "Wir kommen natürlich im nächsten Jahr wieder", war die Antwort der Truppe auf die Begeisterung im Publikum. 

Die Begeisterung im Saal wurde dann sogar noch gesteigert, als die Freilinger Gruppe "Golden Granny's" die Bühne "unter Mühen" betrat. Trotz vermeintlich altersbedingter körperlicher Schwächen brachte die generationenübergreifende Mutter-Kind-Gruppe wie gewohnt einen unterhaltsamen Tanz zur Aufführung. Damit das Publikum bei der anschließenden Vorstellung der Damen den Überblick behielt, ordnete Dagmar Mutter-Kind dann erst einmal entsprechend anschaulich zu (Petra und Anna Lena Lohmann ,Gabi und Julia Schnichels mit Helene Ramers; Nadine, Rita und Elisabeth Ramers; Marion, Christina und Anna Ramers; Heike und Leah Riethmeister; Eva und Helga Kremer).

"Stewardess Marina" berichtete anschließend den Karnevalsjecken im Saal von ihren Erlebnissen und Erfahrungen im Flugzeug. Zur Verstärkung wurden dann drei Gäste aus dem Publikum mit auf die Bühne gebeten, die ausgestattet mit "Gitarren" für Stimmung sorgten. 

Für gute Stimmung sorgte danach auch das Casting-Team von FSDO, Freilingen sucht den Ortsvorsteher. Insgesamt drei Kandidaten wurden von der Vorzimmerdame "Frau Kläsgen" (Irmgard Dülsner) in das Büro der Ortsvorsteherin (Simone Böhm) gebeten, um ihre Qualitäten und Pläne für das ab Herbst vakante Freilinger Ortsvorsteheramt vorzustellen.

Kandidat Horst Schlimmer (Hans-Georg Hellenthal) hatte bei seiner Vorstellung zum Spaß des Publikums leichte Probleme mit Oberlippenbart und Gebiss, konnte aber dennoch mit seiner gesanglichen Darbietung zum Thema Freilinger See die Jury beeindrucken. "Et Tanja" (Claudia Hellenthal) wartete dagegen mit Plänen für die Alte Schule auf.

Ebenfalls als Ortsvorsteherkandidat trat dann der scheidende Blankenheimer Bürgermeister an (Markus Böhm), der aber die Ortsvorsteherin auch nicht so richtig mit seiner Kandidatur überzeugen konnte.

Und so wurde dann kurzerhand das Allround-Talent Käsper zum Wohle der Freilinger Bevölkerung mit Amtskette und Urkunde zum neuen Ortsvorsteher ernannt. Wer braucht da die Kommunalwahl?

Anschließend wurde dann wieder etwas für das Auge geboten. Schon Stammgast auf der Freilinger Bühne ist das Hillesheimer Tanzpaar "Heiner und Lea". Diesmal gekleidet in Renaissance-Kostümen zeigten sie wieder einmal, dass die Deckenlucke auf der Bühne nicht nur dazu dient, die Stühle auf den Speicher zu heben, sondern auch bei zahlreichen Hebefiguren von Vorteil sind. 

Nicht fehlen durfte an diesem Abend natürlich die Blankenheimer Delegation. Und so zogen dann als nächstes auch das diesjährige Blankenheimer Prinzenpaar Jürgen und Andrea angeführt von den Jecke Böhnchen unter den traditionellen Juh-Jah Klängen in den Saal ein. Selbstverständlich hatten sie nicht nur ihr Gefolge, sondern auch die "Blangemer Danz Pänz" mit dabei, die wieder zwei sehenswerte Tänze darboten.

Die Blankenheimer Tollitäten versäumten es natürlich nicht, die Freilinger Hoheiten auf die Bühne zu bitten und mit dem Blankenheimer Orden auszuzeichnen.

Zur großen Freude von Simon Hellenthal ließ es sich Prinz Jürgen nicht nehmen, danach aber höchstpersönlich auch dem Mitarbeiter von WiF einen Prinzenorden zu überreichen. "Simon, was Du machst ist absolut beeindruckend! Ich habe mitgekommen, dass Du heute Abend hier bist, daher wollte ich auch Dir unbedingt unseren Orden übergeben!"

Welche Ehre und was für eine schöne Geste!

In der folgenden "Hitparade", die von Dieter Thomas Heck (Hubert Schneider) moderiert wurde, bekamen die Freilinger Jecken dann die Hits von Udo Lindenberg (Dietmar Faber), Roland Kaiser und Maite Kelly (Siegfried Bonzelet und Brigitte Schneider), Andrea Berg (Gaby Schulzen), Helene Fischer (Jana Reiferscheid), Roy Black und Anita (Helga und Achim Kremer) und  Henry Valentino mit Uschi (Dietmar Faber und Irmgard Dülsner) geboten.

 

 

Den krönenden Abschluss der knapp fünfstündigen Sitzung bildete dann natürlich das Männerballett Freilinger, das diesmal mit Vanessa Mai, Nadine und Elisabeth Ramers gleich auf ein dreiköpfiges Trainerteam zurückgreifen konnte. Die drei Damen verstanden es gekonnt, die altersmäßig bunt gemischten Truppe in wenigen Wochen zu bändigen und einen "heimatbezogenen" Tanz einzustudieren. Mit dabei waren: Mario Maur, Max Hierlwimmer, Markus Ramers, Stefan Albrecht, Nico Ohrem, Markus Böhm, Johannes Hilgers, Niclas Biesen, Alfredo Sanz, Jörg Schramm, Mario Schwarz und Sven Kolvenbach. Eine ganz besondere Leistung legte dabei Daniel Ramers auf die Bühne, der für den kurzfristig verletzten Wilfried Radermacher eingesprungen war und in kürzester Zeit den Tanz einstudieren musste. Alle Achtung!

 

Die gute Laune im Saal riss auch nach der Sitzung nicht ab. Im Gegenteil, zu der Live-Musik von Roland, der schon während des Programms mit Ein-und Ausmärschen und Tuscheinlagen für die musikalische Untermalung der Auftritte gesorgt hatte, konnten dann alle Jecken noch kräftig das Tanzbein schwingen.

An dieser Stelle geht ein herzlicher Dank an alle, die an dem großen Erfolg der Karnevalssitzung mitgewirkt haben, sei es im Hintergrund (vor allem Markus Birk an der Technik), bei der Organisation oder auf der Bühne.

Ein besonderes Dankeschön gebührt in diesem Jahr vor allem wieder Ingrid, Käsper und dem gesamten Thekenteam.

Sie stellten nicht nur den bunt geschmückten Saal zur Verfügung, sondern trugen mit ihrer durchorganisierten Bewirtung dazu bei, dass keine Kehle trocken blieb und bis in den frühen Morgen weiter gefeiert werden konnte.

Last but not least gebührt ein ganz großer Dank natürlich Peter und Jana Reiferscheid, die wie schon in den vergangenen Jahren mit viel Aufwand Listen erarbeitet, Programmpunkte erstellt und bis zum Schluss organisatorische Höchstleistung erbracht haben.

Ein Dank geht natürlich auch an die vielen jungen wie alten Karnevalsjecken, die an diesem Abend den Weg in die Gaststätte Meiershof gefunden haben. Schön, dass so viele Freilinger und Freunde des Freilinger Karnevals aus anderen Ortschaften der Einladung zu dieser Veranstaltung gefolgt sind und das überwiegend sogar in tollen Kostümen.

Bleibt zu hoffen, dass im nächsten Jahr wieder eine so tolle Karnevalsveranstaltung mit so vielen einheimischen Talenten geboten werden kann.

Weiter Bilder von Dirk Lohmann und Günter Schröder kann man sich in Kürze in der Bildergalerie anschauen. An dieser Stelle schon einmal ein großes Dankeschön für die herrlichen Fotos von der Sitzung!

Da bekommt man doch beim Rückblick doch jetzt schon Lust auf die Sitzung im nächsten Jahr...

Bis dahin...dreimal Frellenge Eloh !

 

Freilinger Infobox

  • Fr, 28.08.: Dorfbereisung "Unser Dorf hat Zukunft", Abschlusspräsentation 9.50 Uhr, Bürgerhaus 

Werbung